Österreichs Außenwirtschaft 2009

Vasily Astrov, Sandra Bilek-Steindl, Éva Dessewffy, Mariya Hake, Angela Köppl, Michael Landesmann, Ina Matt, Franz Nauschnigg, Harald Past, Olga Pindyuk, Johannes Pöschl, Susanne Sieber, Egon Smeral, Roman Stöllinger, Waltraut Urban and Petra Vujakovic

Book (Monograph or editorship)
Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft", Vienna, December 2009

free download

For the English synopsis click HERE.


Das im Rahmen des Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" (FIW) erstellte Jahrbuch "Österreichs Außenwirtschaft 2009" steht hier zum freien Download zur Verfügung.

Das österreichische Außenwirtschaftsjahrbuch ist eine kompakte und informative Zusammenstellung der wesentlichen globalen und öterreichspezifischen außenhandelsrelevanten Entwicklungen. Es wird heuer zum dritten Mal vom Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" (FIW), einem Kooperationsprojekt von WIFO, wiiw und WSR, herausgegeben. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ). "Österreichs Außenwirtschaft 2009" bietet der wirtschaftlich interessierten Leserschaft zahlreiche Analysen und umfangreiches Datenmaterial zu den institutionellen und konjunkturellen Rahmenbedingungen des Welthandels, zum österreichischen Waren- und Dienstleistungshandel und zu den ausländischen Direktinvestitionen von und nach Österreich. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf den Entwicklungen des Jahres 2008, darüber hinaus wird ein Ausblick auf 2009 gegeben, auch unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Wirtschaftkrise. Das Jahresthema widmet sich der Frage "Neuer Protektionismus - eine Gefahr für den Welthandel?" und beleuchtet aus zum Teil sehr unterschiedlichen Perspektiven die krisenbedingten protektionistischen Tendenzen, die weltweit - und mitunter in neuen Ausprägungen - feststellbar sind.

"Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen". Diese Weisheit, die meist Mark Twain zugeschrieben wird, hat sich während der globalen Wirtschaftskrise 2008/2009 neuerlich bewahrheitet, wie an den zahlreichen Revisionen der Wirtschaftsprognosen internationaler Organisationen und Wirtschaftsforschungsinstituten erkennbar ist. Ein Grund für die Schwierigkeiten Entwicklungen in Zeiten einer globalen Wirtschaftskrise vorherzusagen ist, dass durch eine derartige Ruptur wirtschaftliche Zusammenhänge eine nachhaltige Veränderung erfahren und Wirkungsmechanismen nicht mehr, oder auf veränderte Weise, funktionieren. Trotz dieser Schwierigkeiten sind wir der festen Überzeugung, dass die Wirtschaftswissenschaft gerade in diesen wirtschaftlich turbulenten Zeiten gefragt ist, Einschätzungen und Prognosen abzugeben, weswegen wir auch in der diesjährigen Ausgabe des österreichischen Außenwirtschaftsjahrbuches nicht auf einen konjunkturellen Ausblick verzichtet haben.

Projektkoordination: Irene Langer (WIFO), Mag. Susanne Sieber (WIFO), Mag. Roman Stöllinger (wiiw)

 

Countries covered: Austria

Research Areas: Macroeconomic Analysis and Policy, International Trade, Competitiveness and FDI


top