wiiw in the press

Impfpflicht: Ein Stich in den Arbeitsmarkt

Friday, 26th November 2021, Wiener Zeitung

In Österreich arbeiten mehr als 100.000 Saisonniers und Pendler aus Osteuropa. Dort ist aber die Impfquote besonders niedrig und die Impfskepsis besonders groß. Die Impfpflicht könnte den Fachkräftemangel verschärfen. wiiw-Arbeitsmarktexpertin Sandra Leitner analysiert.

View

Neuer Anlauf, alte Genossen

Wednesday, 24th November 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Nach dem Scheitern einer Reformkoalition kommen in Rumänien die 2020 abgewählten Postkommunisten wieder an die Regierung. Was bedeutet das für die an politische Instabilität gewöhnte Wirtschaft?

View

Serbien: Nearshoring nach Corona

Wednesday, 24th November 2021, ZDF

Die Coronakrise zeigt: Unterbrochene Lieferketten gefährden Nachschub aus asiatischen Produktionsstätten. So werden Zulieferer nun auf dem näher gelegenen Westbalkan angesiedelt. wiiw-Direktor Mario Holzner im Interview.

View

Gekommen, um zu wachsen

Tuesday, 23rd November 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Es ist klar, dass die Inflation nicht so schnell vorübergeht, wie es die großen Zentralbanken wie die EZB und die Fed im Sommer behauptet haben. Sie wird noch mindestens einige Monate lang hoch bleiben", sagt Richard Grieveson in der FAZ.

View

Эксперт из Венского института: Лукашенко крепко стоит на ногах

Saturday, 20th November 2021, Беларусь Сегодня

Белорусский Президент крепко стоит на ногах и продемонстрировал ЕС свою силу. Кроме того, «в неожиданно хорошем состоянии» белорусская экономика. Об этом пишет шведская газета Svenska Dagbladet, сообщает портал ИноСМИ.Ru.

View

EÚ pripravuje piaty balík sankcií voči Bielorusku, dôvodom sú migranti

Thursday, 18th November 2021, TERAZ.SK

Prezidentovi Lukašenkovi kryje chrbát Rusko, uviedl analytik Vasily Astrov.

View

EÚ pripravuje piaty balík sankcií voči Bielorusku, dôvodom sú migranti. Lukašenko sa vyhráža blokovaním plynu

Thursday, 18th November 2021, Hlavné Správy

Európska únia v súčasnosti dokončuje piaty balík sankcií voči režimu bieloruského prezidenta Alexandra Lukašenka, ktorého víťazstvo vo vlaňajších prezidentských voľbách Západ neuznal. Vyplýva to z vyjadrenia hovorcu Európskej komisie (EK) pre zahraničnú a bezpečnostnú politiku.

View

Coronavirus: Central Europe's focus on cars backfires

Tuesday, 16th November 2021, Deutsche Welle (English)

The COVID-19 pandemic has slashed car demand and disrupted the industry's supply chains. That's especially bad news for the likes of the Czech Republic and Slovakia, whose economies are highly dependent on the sector.

View

Wie die Slowakei den wirtschaftlichen Aufschwung nachhaltig stärken möchte

Tuesday, 16th November 2021, IV-News

Bei einem Arbeitsbesuch in Bratislava diskutierte IV-Präsident Georg Knill mit slowakischer Spitzenpolitik und Industrie über industriepolitische Themen, die beide Länder verbinden.

View

Putin ”extremt lycklig” – kan destabilisera väst

Tuesday, 16th November 2021, Svenska Dagbladet

Belarus president Lukasjenko tros ha uppnått vad han ville med migrantkrisen vid belarusiska gränsen – och för Vladimir Putin handlar det om ett ”drömläge”, anser en Belarusexpert. ”Putin är nog extremt lycklig.”

View

Companiile din ţările din Europa Centrală şi de Est trec mai greu graniţele, iar România este la coadă din acest punct de vedere

Monday, 15th November 2021, Ziarul Financiar

Gabor Hunya: Avantajele competitive ale unei companii pot fi exploatate cel mai bine dacă compania pătrunde pe pieţele străine prin înfiinţarea de filiale în economiile ţintă. Unele companii româneşti au acumulat capital şi cunoştinţe pentru a deveni investitori în străinătate. Ca prim pas, ţintele naturale pot fi ţările din vecinătate

View

Gestörte Leitung: Wie österreichisch ist die Telekom noch?

Thursday, 11th November 2021, ORF-Wirtschaftsmagazin ECO

Richard Grieveson über die Gründe, warum viele Unternehmen derzeit über Auslagerungen nach Osteuropa nachdenken.

View

Osteuropa bittersüß

Tuesday, 9th November 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

Die Bedeutung Zentral- und Südosteuropas für die deutsche Wirtschaft wächst. Eng sind die Verflechtungen nicht nur in der Autoindustrie. Aber wie geht es den Ländern im zweiten Jahr der Pandemie? Ein Gesundheitscheck.

View

Von der Migranten-Community in Billigjobs

Friday, 5th November 2021, Salzburger Nachrichten (Print-Ausgabe)

Die Coronakrise verschaffte vielen Flüchtlingen Jobs, sie sind aber auf wenige Nischen beschränkt.

View

CoV drängte Geflüchtete in prekäre Jobs

Thursday, 4th November 2021, ORF.at

Die Pandemie hat zwar für Flüchtlinge Jobchancen gebracht, allerdings eher in schlechter qualifizierten und atypischen Bereichen. Krisenverlierer unter den Flüchtlingen waren auf dem Arbeitsmarkt Frauen, höher Gebildete und Jugendliche.

View

Coronakrise drängte Geflüchtete in weniger qualifizierte Jobs

Thursday, 4th November 2021, ORF.at

Die Coronakrise hat zwar für Flüchtlinge Jobchancen gebracht, allerdings eher in schlechter qualifizierten und atypischen Bereichen. Verlierer unter den Geflüchteten waren am Arbeitsmarkt Frauen, höher gebildete und Jugendliche.

View

Neuvergabe

Friday, 29th October 2021, profil

Die Nationalbank stellt ihre Finanzierung für Österreichs Wirtschaftsforschungsinstitute um. Was sagen die Betroffenen dazu?

View

Osteuropa im Aufschwung

Thursday, 28th October 2021, Raiffeisen Zeitung

Das wiiw korrigiert die Wachstumsprognose für die CESEE-Region um 1,2 Prozentpunkte nach oben.

View

Staatsschulden: Kommt nach der Krise das große Sparen in Europa?

Wednesday, 27th October 2021, DER STANDARD

Immer weniger Experten glauben, dass Europa die Klimawende finanziell stemmen und zugleich Schulden abbauen kann. Die Forderung nach laxeren Schuldenregeln wird lauter. Stv. Direktor Richard Grieveson erläutert die osteuropäische Perspektive.

View

Neuer Vorschlag für höhere Staatsschulden in der EU

Tuesday, 26th October 2021, Kurier

Die Ökonomen des ESM plädieren für eine Anhebung der Obergrenze von 60 auf 100 Prozent. Direktor Mario Holzner erklärt, warum.

View

WIIW: 2021 kräftige Produktionserholung – aber auch viel mehr Inflation

Monday, 25th October 2021, ostexperte.de

Unsere neue Herbstprognose für Osteuropa im Vergleich mit jenen des IMF, der Weltbank und anderen

View

Corona-Welle trifft Osteuropa

Friday, 22nd October 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

View

Romania puts a general in charge: Emerging Europe this week

Friday, 22nd October 2021, Emerging Europe

View

Svetske institucije redom podižu prognoze za Srbiju

Friday, 22nd October 2021, Danas

Svetske institucije redom podižu prognoze za Srbiju

View

Osteuropas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Friday, 22nd October 2021, Vorarlberger Nachrichten (online)

View

Der Aufschwung der Impfmuffel

Thursday, 21st October 2021, Die Presse (Print-Ausgabe)

Lockere Coronaregeln treiben Osteuropas Wirtschaft an. Doch die Wette bleibt riskant.

View

Osteuropa hängt westliche Länder ab

Thursday, 21st October 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

View

Osteuropa erholt sich schneller als erwartet

Thursday, 21st October 2021, Oberösterreichische Nachrichten

Die Wirtschaftsleistung in den 23 Ländern Zentral-, Ost- und Südosteuropas dürfte heuer um 5,4 Prozent wachsen.

View

Wachstum treibt Preise - auch bei Immobilien

Thursday, 21st October 2021, Kurier

Inflation auch in Osteuropa hoch: Zinsen steigen schon

View

Wie Wirtschaft von Osteuropa profitiert

Thursday, 21st October 2021, Kronen Zeitung

View

Osteuropas Wirtschaft wächst, Österreich profitiert

Thursday, 21st October 2021, Salzburger Nachrichten (Print-Ausgabe)

View

Wachstum treibt Preise – auch bei Immobilien

Thursday, 21st October 2021, Kurier (online)

View

Der Aufschwung der Impfmuffel

Thursday, 21st October 2021, Die Presse (online)

Lockerung statt Lockdown: Osteuropa hat sich früh von strengen Coronaregeln verabschiedet und erntet nun dafür ökonomische Erfolge. Das Wachstum ist enorm.

View

wiiw hikes 2021 CEE growth forecast to 5.4%

Thursday, 21st October 2021, bne IntelliNews

The Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw) has for the third time in a row this year hiked its 2021 CEE growth forecasts as the region continues to bounce back from the COVID-19 pandemic.

View

WIIW-Prognose: Osteuropa wächst heuer um 5,4 Prozent

Wednesday, 20th October 2021, ORF Radio Ö1 Mittagsjournal

Direktor Mario Holzner im Ö1 Mittagsjournal über die Gründe für die starke Erholung und wie sehr Österreich davon profitieren wird.

View

Osteuropas Wirtschaft wächst und Österreichs Unternehmen winken Gewinne

Wednesday, 20th October 2021, DER STANDARD (online)

Das WIIW schraubt die Wachstumsprognose für Osteuropa nach oben, heuer wird ein Plus von 5,4 Prozent erwartet. Am Immobilienmarkt gibt es Anzeichen einer Überhitzung.

View

Der Aufschwung der Impfmuffel

Wednesday, 20th October 2021, Die Presse (online)

Lockerung statt Lockdown: Osteuropa hat sich früh von strengen Coronaregeln verabschiedet und erntet nun dafür ökonomische Erfolge. Das Wachstum ist enorm. Doch mit der vierten Welle im Genick bleibt die Wette der Osteuropäer hoch riskant.

View

Montenegro set to enjoy emerging Europe’s highest economic growth

Wednesday, 20th October 2021, Emerging Europe

The Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw) expects the economies of emerging Europe to grow by 5.4 per cent this year.

View

Bečki ekonomski institut popravio prognozu privrednog rasta za Srbiju na 6,6 odsto

Wednesday, 20th October 2021, Danas

U 23 zemlje centralne i jugoistočne Evrope (CESEE) privredni rast će u 2021. godini iznositi 5,4 odsto, a u Srbiji će biti 6,6 odsto, saopštio je danas Bečki intitut za međunarodne ekonomske odnose (WiiW).

View

Osteuropas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Wednesday, 20th October 2021, Salzburger Nachrichten (online)

View

Osteuropas Wirtschaft wächst stark

Wednesday, 20th October 2021, Wiener Zeitung (online)

Erholung stärker als in der Eurozone, Haupttreiber ist privater Konsum. Arbeitsmarkt auch dort unter Druck.

View

Osteuropas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Wednesday, 20th October 2021, volksblatt.at

View

Dossier Türkei - eine Wirtschaft im Sinkflug

Monday, 11th October 2021, Der Pragmaticus

Extreme Inflation, Lira ohne Wert: Der zunehmend autoritäre Führungsstil Erdogans und seine erratische Geldpolitik haben der türkischen Wirtschaft zugesetzt. Eine Analyse von Richard Grieveson

View

Zeit für die EU, am Westbalkan neue Wege zu gehen

Saturday, 9th October 2021, Wiener Zeitung

Brüssel kann die Region entweder richtig integrieren oder dabei zusehen, wie externe Mächte dort ihr eigenes Süppchen kochen. Gastkommentar von Richard Grieveson

View

Wirtschaftsexperte über Beitritt der Westbalkanländer in die EU

Wednesday, 6th October 2021, ORF Radio Ö1 Morgenjournal

wiiw-Direktor Mario Holzner über die schlechte EU-Beitrittsperspektive der Westbalkan-Staaten, die Notwendigkeit ihrer wirtschaftlichen EU-Integration und den Einfluss Chinas in der Region.

View

Die EU braucht neue Optionen für den Westbalkan

Wednesday, 6th October 2021, Neue Zürcher Zeitung

Die EU braucht neue Optionen für den Westbalkan. Die bisherige EU-Strategie der ökonomischen Integration zwischen den Staaten war nicht erfolgreich berichtet die NZZ auf Basis unserer Studie.

View

Finanzielle statt politischer EU-Versprechen an den Westbalkan

Wednesday, 6th October 2021, Wiener Zeitung

Bei einem Gipfeltreffen bleiben die Mitgliedstaaten beim Thema Erweiterung vage. Ein Investitionsplan soll Südosteuropa aber motivieren.

View

Westbalkan-Gipfel vertagt Erweiterungsprozess

Tuesday, 5th October 2021, Deutsche Welle

Die Westbalkanländer werden weiter vertröstet, aber eine EU-Beitrittsperspektive bleibt zumindest weiterhin offen. Es wird allerdings kein Datum genannt. Ein Eklat konnte nur knapp vermieden werden.

View

Vollbeitritt "in weiter Ferne"

Tuesday, 5th October 2021, Die Presse

Vor dem Treffen der 27 EU-Chefs mit ihren sechs südosteuropäischen Pendants am Mittwoch warnen Experten vor Scheitern.

View

EU-Westbalkan-Gipfel: Studie zeigt kaum Wandel durch Handel

Monday, 4th October 2021, Kurier (online)

Die bisherige Strategie der EU, die einen neun Milliarden Euro schweren Wirtschaftsplan vorsieht, erwies sich als nicht erfolgreich.

View

Italien erlebt ein Wirtschaftswunder

Thursday, 30th September 2021, Die Presse (Print-Ausgabe)

Die Erholung gelingt Italien erstaunlich gut und besser als vielen EU-Ländern. Dennoch herrscht in Deutschland und Österreich ein sehr schiefes Bild von der italienischen Wirtschaft vor, meint Philipp Heimberger.

View

Pourparlers sur le nucléaire : pourquoi Téhéran fait sa diva

Wednesday, 29th September 2021, L'Orient - Le Jour (online)

If the US had not withdrawn from the JCPOA, the economic benefits for Iran would have been very significant, says Mahdi Ghodsi about the stalled negotiations to revive the nuclear deal with the country.

View

Kosovo-Serbia licence plate dispute signals return of tit-for-tat politics

Wednesday, 22nd September 2021, Emerging Europe

Relations between Kosovo and Serbia are at their lowest ebb for years, with the border between the two countries blocked by Serbs unhappy over new licence plate rules.

View

Interaktiv: Chinas weltweite Shoppingtour

Monday, 20th September 2021, Der Pragmaticus

Peking kauft sich rund um den Globus ein und dominiert zusehends die Versorgung mit Waren und Rohstoffen. Auffällig: Eingekauft wird bevorzugt dort, wo das Recht schwach ist.

View

Flaschenhals Lieferketten

Saturday, 18th September 2021, Wiener Zeitung

Gut ein Viertel des globalen Handels ist anfällig für Schocks. Dem sollte Europa dringend vorbeugen. Gastkommentar von Oliver Reiter und Robert Stehrer

View

Duma-Wahl von Putins Gnaden

Friday, 17th September 2021, ORF.at

In Russland vollzieht sich derzeit eine "schleichende Krise", analysiert Vasily Astrov vor der Duma-Wahl am Sonntag. Langfristig könnte der sinkende Lebensstandard die politische Stabilität gefährden.

View

Russland kam gut durch Corona-Krise

Friday, 17th September 2021, KURIER

View

Das System Putin gerät an Grenzen – politisch wie ökonomisch

Friday, 17th September 2021, Handelsblatt

Schwaches Wachstum, hohe Inflationsraten, sinkende Realeinkommen – kurz vor den Wahlen zeigt sich Russland in einer prekären Lage. Putins Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr.

View

Der unstillbare Appetit auf Chips findet kein Ende

Friday, 17th September 2021, Salzburger Nachrichten

Die Coronakrise gilt als ein Grund für den Mangel an Mikrochips, der gerade ganze Industriezweige lahmlegt. Branchenkenner sehen auch andere Ursachen. Jetzt will die EU die Ärmel hochkrempeln.

View

Flaschenhals Lieferketten

Friday, 17th September 2021, Wiener Zeitung

Gut ein Viertel des globalen Handels ist anfällig für Schocks. Dem sollte Europa dringend vorbeugen. Gastkommentar von Oliver Reiter und Robert Stehrer

View

Kärntner Chips für die Welt: Infineon eröffnet vollautomatisiertes Werk

Friday, 17th September 2021, DER STANDARD

Hochmodern ist die neu eröffnete Chipfabrik in Villach. Infineon investiert 1,6 Milliarden Euro. Österreich steuert 100 Millionen bei.

View

Russland wählt - Abrechnung mit Putin?

Friday, 17th September 2021, Puls 4 / Puls 24

Vasily Astrov im Interview zum Zustand der russischen Wirtschaft vor den Duma-Wahlen.

View

Ökonomen auf Twitter: Corona hat das Thema Klimawandel verdrängt

Friday, 17th September 2021, Neue Zürcher Zeitung

Deutschsprachige Ökonomen haben während der Corona-Pandemie ihre Twitter-Aktivitäten stark gesteigert. Das ging allerdings auf Kosten des Themas Klimawandels, das an Bedeutung verloren hat.

View

Russlands Wirtschaft überstand Corona mit einem blauen Auge

Thursday, 16th September 2021, Salzburger Nachrichten (online)

Russland ist im Vergleich zur EU relativ gut durch die Corona-Krise gekommen. Langfristig könnte der sinkende Lebensstandard aber die politische Stabilität gefährden, sagt Vasily Astrov vom Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW).

View

Ein Drittel der Importe anfällig für Lieferausfälle

Thursday, 16th September 2021, Tiroler Tageszeitung (Print-Ausgabe)

View

Ein Drittel aller Importe anfällig für Ausfälle

Wednesday, 15th September 2021, Die Presse

Weltweit gelten rund 27 Prozent aller Industriegüter als „riskante Produkte“, weil sie von nur wenigen Produzenten stammen. Österreichs Abhängigkeit von diesen „riskanten Waren“ liegt sogar noch über dem Schnitt.

View

Der Wohlstand im Osten wächst

Wednesday, 15th September 2021, Wiener Zeitung

Der Handel mit CEE legt zu, die Migration in Richtung Westen nimmt ab. Österreich fehlen deshalb mehr Arbeitskräfte.

View

German Inflation Hysteria Mysteriously Missing Before Vote

Wednesday, 15th September 2021, Bloomberg

“Some newspapers like to campaign against high inflation rates and awaken old spirits, but the discourse has also changed,” said Philipp Heimberger, an economist at the Vienna Institute for International Economic Studies. “The public debate on economic policy and inflation is different.”

View

Studie: Ein Drittel aller Importe sind anfällig für Lieferausfälle

Wednesday, 15th September 2021, Industriemagazin (online)

Das Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche warnt davor, dass ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle sind.

View

Österreichs Lieferketten haben ein hohes Ausfallrisiko

Wednesday, 15th September 2021, trend (online)

Österreich ist bei wirtschaftlichen Schocks von Lieferproblemen bei End- und Zwischenprodukten besonders betroffen. In den letzten Jahren ist die Abhängigkeit, vor allem von China, stark gestiegen. Experten empfehlen Maßnahmen, um bei künftigen Krisen besser gewappnet zu sein.

View

Lieferausfälle: 1/3 von Österreichs Importen risikobehaftet

Wednesday, 15th September 2021, Vorarlberger Nachrichten (online)

Eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) warnt davor, dass ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle sind.

View

Ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle

Wednesday, 15th September 2021, DER STANDARD (online)

Besonders "riskant" sind laut Experten des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche Hightech-Produkte. Sie fordern eine Re-industrialisierung Europas

View

Drittel aller Importe anfällig für Lieferausfälle

Wednesday, 15th September 2021, Kronen Zeitung (online)

Eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) warnt davor, dass ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle sind.

View

Ein Drittel aller Importgüter ist anfällig für Lieferausfälle

Wednesday, 15th September 2021, Die Presse (online)

Weltweit gelten rund 27 Prozent aller Industriegüter als „riskante Produkte“, weil sie von nur wenigen Produzenten stammen. Österreichs Abhängigkeit von diesen „riskanten Waren“ liegt sogar noch über dem Schnitt.

View

1/3 von Österreichs Importen risikobehaftet

Wednesday, 15th September 2021, Salzburger Nachrichten (online)

Eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) warnt davor, dass ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle sind.

View

Flucht aus Afghanistan: EU braucht eine neue Strategie

Tuesday, 14th September 2021, Die Presse

Europa muss endlich die Lehren aus der Flüchtlingskrise von 2015 ziehen. Die Hilfe vor Ort muss im Zentrum stehen, schreiben Isilda Mara und Michael Landesmann in einem Gastkommentar.

View

'Frugals' renew effort to reduce excessive debt

Monday, 13th September 2021, EUobserver

'They can't see how economically destructive this would be', says Philipp Heimberger.

View

Il problema non è l'inflazione, ma la paura dell'inflazione

Saturday, 11th September 2021, Huffington Post Italia

In Germania scatta l'allarmismo. L'economista Heimberger all'HuffPost: "A Berlino c'è una visione distorta. L'Italia non ha nulla da temere dal temporaneo rialzo dei prezzi".

View

Iran’s President Raisi takes over a ruined country

Tuesday, 7th September 2021, Press News Agency

Economist Mahdi Ghodsi on the current state of the Iranian economy.

View

Eine europäische Seidenstraße

Tuesday, 7th September 2021, International

Eine Europäischen Seidenstraße mit einem kontinentalen Bahn-Hochgeschwindigkeitsnetz als Kern geht auf die politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme Europas ein. Ein Essay von Mario Holzner

View

Klimaretter? Die Mär vom "guten Kapitalismus"

Thursday, 2nd September 2021, DER STANDARD

Die Jungen müssen mehr Risiko tragen, Unternehmen wollen Sicherheit, hieß es in Alpbach. Was für eine verkehrte Welt! Gastkommentar von Kurt Bayer

View

Drei Gründe, warum Staatsschulden nicht zwingend problematisch sind

Tuesday, 31st August 2021, Handelsblatt

Im Wahlkampf sind sich die Parteien einig, dass die Staatsschulden wieder sinken müssen. Doch die Argumente sind bestenfalls eingeschränkt schlagkräftig, meint Philipp Heimberger.

View

Die Inflation steigt. Warum wir in Europa trotzdem (noch) gelassen bleiben können

Saturday, 28th August 2021, DER STANDARD

Obwohl die Preise steigen, pumpen Notenbanken weiter Geld in die Märkte, und auch vor einer Anhebung der Leitzinsen schrecken sie bislang zurück. Was steckt dahinter – und geht das gut?

View

EU on brink as ‘alternative to accession' in Balkans after creation of new economic zone

Friday, 27th August 2021, The Daily Express

THE EU could face disaster as countries in the Balkans move to become an integrated, exclusive economic and political zone, ditching their hopes to join the bloc.

View

EU on brink as ‘alternative to accession' in Balkans after creation of new economic zone

Friday, 27th August 2021, New York Times Post

View

In EU, Austrians have the most cash to spend on the finer things in life

Thursday, 19th August 2021, themayor.eu

A study on public services and quality of life shows that Austrian citizens spend only 30% of their income on housing, transport, education and health, compared to the EU average of 50%.

View

Mehr Wachstum, mehr Inflation – Neue Wirtschaftsprognosen für Russland

Monday, 16th August 2021, ostexperte.de

View

Конфликт с Россией уже обошелся Украине в $150 миллиардов

Thursday, 12th August 2021, politonline.ru

Украинские власти седьмой год подряд пропагандируют Майдан как революцию достоинства и выход страны из-под российского контроля.

View

Der Hund passt auf die Wurst auf

Wednesday, 11th August 2021, FALTER

Der technologische Fortschritt wird die Politik nicht davor befreien können, sich Konzepte und Maßnahmen gegen die dringenden Probleme unseres Zeitalters zu überlegen. Ein Gastkommentar von Kurt Bayer.

View

Warschau jetzt auch auf Konfrontationskurs mit den USA – Regierungspartei drückt umstrittenes Mediengesetz durch

Wednesday, 11th August 2021, Handelsblatt

Polens Regierung ist am Ende. Hauptgrund ist ein Gesetz der Regierungspartei PiS, ausländische Medieneigner draußen zu halten. Das bringt Ärger aus Washington.

View

Wie die Klimapolitik fairer werden soll

Wednesday, 11th August 2021, Der Tagesspiegel

Die CO2-Bepreisung für Verkehr und Gebäude wird die erste politische Maßnahme zum Klimaschutz, die fast alle Menschen in Europa direkt spüren werden. Das hat Konfliktpotenzial. Die EU-Kommission schlägt deshalb vor, kräftig umzuverteilen – jetzt liegt es an den Mitgliedstaaten.

View

Can the Open Balkans project succeed without half of the region?

Tuesday, 10th August 2021, Emerging Europe

Originally dubbed Mini-Schengen, a Western Balkans economic collaboration initiative now known as Open Balkans will offer free movement across Serbia, Albania, and North Macedonia. But what about Montenegro, Bosnia and Herzegovina, and Kosovo?

View

West Bolsters Global Infrastructure Investment in Bid to Counter China’s BRI

Friday, 6th August 2021, The Epoch Times

Western nations are increasing global infrastructure cooperation in a bid to counter Beijing’s massive “New Silk Road” project, also known as the Belt and Road Initiative.

View

Gefährdet Corona den Aufschwung?

Thursday, 5th August 2021, Wiener Wirtschaft

In Osteuropa hat die Konjunktur wieder voll an Fahrt aufgenommen. Davon profitieren auch viele österreichische Unternehmen. Doch es lauern Gefahren.

View

Къде изчезнаха песимистите?

Thursday, 5th August 2021, Forbes Bulgaria

View

Gastkommentar – Homo oeconomicus Wachstum durch Unternehmenssteuersenkungen? Die FDP weckt übertriebene Hoffnungen

Tuesday, 3rd August 2021, Handelsblatt

Empirische Studien kommen mehrheitlich zu dem Ergebnis, dass Unternehmensabgaben kein Wachstumshemmnis sind, berichtet Philipp Heimberger.

View

Vučić sebi za izbore poklonio 285 miliona evra „mita“ penzionerima

Tuesday, 3rd August 2021, Danas

View

Leon Podkaminer: (Nie)cała prawda o inflacji

Tuesday, 3rd August 2021, Rzeczpospolita Gazeta

Wyższe stopy procentowe mogłyby dodatkowo spowolnić kredytowanie i realny wzrost spożycia oraz inwestycji. Jednak bez zauważalnego obniżenia inflacji.

View

The oil market is struggling to return to stability… The contraction of Chinese factory activity raises demand fears

Monday, 2nd August 2021, Archyde.com

Crude oil prices started the week’s trading with a decline due to a sharp contraction in the activity of Chinese factories, which renewed concerns about global demand.

View

Deutschland und die USA speisen die Ukraine mit wolkigen Versprechen ab

Wednesday, 21st July 2021, Neue Zürcher Zeitung

Wenn die Pipeline Nord Stream 2 tatsächlich in Betrieb geht, wird die Ukraine als Transitland für russisches Gas weiter an Bedeutung verlieren. Das trifft das Land hart. "Kurzfristig muss sich die Ukraine auf jeden Fall auf wirtschaftliche Verluste einstellen", sagt dazu unsere Ukraine-Spezialistin Olga Pindyuk.

View

Russlands Wirtschaft: Verbesserte Wachstumsprognosen

Monday, 19th July 2021, ostexperte.de

Russlands Wirtschaft hat sich vom Corona-Einbruch unerwartet rasch erholt. Bereits im zweiten Quartal dürfte die gesamtwirtschaftliche Produktion wieder auf den vor der Krise im vierten Quartal 2019 erreichten Stand gestiegen sein. Viele Wachstumsprognosen für 2021 wurden und werden trotz der neuen Corona-Infektionswelle angehoben.

View

Russen retten Türkei-Tourismus

Thursday, 15th July 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

In der Türkei nehmen wichtige Indikatoren wieder Fahrt auf. Nicht alle sind so willkommen wie die Zuwächse beim Wirtschaftswachstum.

View

Leon Podkaminer: W Polsce podatki są za niskie

Tuesday, 13th July 2021, Rzeczpospolita Gazeta

W naszym kraju podatki należy podnieść i zrestrukturyzować, nie „windować"!

View

Leon Podkaminer: Trzeba zrozumieć pieniądz

Monday, 12th July 2021, Rzeczpospolita Gazeta

Pogląd o tym, że wzrost ilości pieniądza skutkuje wzrostem poziomu cen, należy już do lamusa ekonomii.

View

Wachstumsprognose: Russische Regierung optimistisch

Monday, 12th July 2021, ostexperte.de

Das russische Wirtschaftsministerium hat seine Prognosen der sozio-ökonomischen Entwicklung bis 2024 aktualisiert.

View

Österreich profitiert vom Aufschwung im Osten

Saturday, 10th July 2021, Wiener Zeitung

Österreichische Unternehmen profitieren von der wirtschaftlichen Erholung in Osteuropa, schreibt Mario Holzner in einem Gastkommentar für die Wiener Zeitung.

View

Sommerhoch statt Sommerloch

Thursday, 8th July 2021, Die Presse (Print-Ausgabe)

Auch in Europa wird die Wirtschaft heuer deutlich schneller wachsen als erwartet. An das konjunkturelle Rekordtempo von USA und China kommt der Kontinent aber nicht heran.

View

In Europas Westen und Osten geht es wieder aufwärts

Thursday, 8th July 2021, Salzburger Nachrichten (Print-Ausgabe)

Die EU-Kommission und das Institut WIIW erwarten, dass sich die Wirtschaft kräftig erholt.

View

Osteuropa erholt sich deutlich rascher als erwartet

Thursday, 8th July 2021, Wiener Zeitung (Print-Ausgabe)

Die Länder profitieren vom starken Wirtschaftswachstum in den USA und in China, aber auch von den besseren Aussichten für die Eurozone.

View

wiiw raises its GDP forecast for 20 out of 23 countries in CEE

Thursday, 8th July 2021, bne IntelliNews

The Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw) has raised its GDP growth forecasts for 20 out of 23 countries in Central and Eastern Europe (CEE) as the coronavirus (COVID-19) pandemic starts to recede.

View

Europas Wirtschaft im Sommerhoch - und trotzdem abgeschlagen

Thursday, 8th July 2021, Die Presse (online)

Auch in der EU wird die Wirtschaft heuer deutlich schneller wachsen als ursprünglich erwartet. An das konjunkturelle Rekordtempo von USA und China kommt der Kontinent aber nicht heran. Woran liegt das?

View

Анализа на Виенскиот институт: Раст на економиите кај 20 земји, но не и во С. Македонија Виенскиот институт за меѓународни економски студии ги објави новите економски проекции за земјите од Источна Европа. С. Македонија е меѓу трите земји кај кои нема по

Thursday, 8th July 2021, Deutsche Welle (Macedonian)

Виенскиот институт за меѓународни економски студии ги објави новите економски проекции за земјите од Источна Европа. С. Македонија е меѓу трите земји кај кои нема подобрување.

View

Osteuropas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Wednesday, 7th July 2021, Die Presse (online)

View

Osteuropas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Wednesday, 7th July 2021, Salzburger Nachrichten (online)

View

Prognose: Osteuropa erholt sich rascher als erwartet

Wednesday, 7th July 2021, Wiener Zeitung (online)

Die Länder profitieren vom starken Wirtschaftswachstum in den USA und in China, aber auch von den besseren Aussichten für die Eurozone.

View

EU erwartet in Österreich 2021 Wachstum um 3,8 Prozent

Wednesday, 7th July 2021, ORF.at

Die Wirtschaft in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropa erholt sich deutlich rascher als erwartet.

View

Wirtschaftswachstum für Ost- und Südosteuropa mit 4,2 % prognostiziert

Wednesday, 7th July 2021, ORF Radio Ö1 Mittagsjournal

Das Wiener Institut für Internationale Wirtschafsvergleiche hat heute seine neue Prognose für Zentral-, Ost- und Südosteuropa vorgelegt. Die Tendenz in diesem Raum ist steigend. WIIW-Direktor Mario Holzner spricht als Studiogast über die Hintergründe.

View

Hohes Wirtschaftswachstum in Osteuropa

Wednesday, 7th July 2021, ORF "Zeit im Bild 13:00"

wiiw-Direktor Mario Holzner erläutert im ZIB-Interview die Wirtschaftsaussichten für die Region.

View

Positive Wirtsschaftsaussichten für EU und Osteuropa

Wednesday, 7th July 2021, ORF Radio Ö1 Abendjournal

View

Cautious optimism as Eastern European economies adapt to Covid-19

Wednesday, 7th July 2021, Emerging Europe

While a new wave of Covid-19 could hamper the economic recovery across Central and Eastern Europe, societies and economies in the region are now more resilient, having learnt to cope with the pandemic.

View

En Iran, un cocktail explosif à l’origine de la crise de l’électricité

Wednesday, 7th July 2021, L'Orient - Le Jour (online)

Les pannes à grande échelle sont le résultat de l’incompétence chronique du pouvoir, des sanctions américaines et des conséquences du réchauffement climatique.

View

Leon Podkaminer: Polski Ład: za mało netto z brutto

Monday, 5th July 2021, Rzeczpospolita Gazeta

Przy niskich, a nawet średnich poziomach płacy brutto fiskus austriacki jest bardziej powściągliwy, niż byłby polski wedle zmian proponowanych w Polskim Ładzie.

View

German hawks start standing up to eurozone inflation threat

Monday, 5th July 2021, The Telegraph

Fiscal conservatives in Europe's biggest economy could derail the fragile recovery and widen divisions on the continent.

View

Studie: Migration nach Europa wird bis 2030 steigen

Friday, 2nd July 2021, Kurier

Wohlstandsscheren, Kriege und auch Klimawandel bleiben Push-Faktoren bei der Flucht.

View

Weniger Arbeitskräfte aus Osteuropa

Tuesday, 29th June 2021, ORF Radio Ö1 Mittagsjournal

Michael Landesmann erklärt, warum Österreich mit weniger Arbeitskräften aus Osteuropa rechnen muss.

View

Ungarn kämpft sich zurück

Monday, 28th June 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

View

"Vom EU-Beitritt würden alle profitieren"

Saturday, 26th June 2021, Oberösterreichische Nachrichten

Ex-Jugoslawiens Teil-Republiken sind als Volkswirtschaften zu klein, um zu prosperieren.

View

Tri desetletja zamrznjenih konfliktov

Saturday, 26th June 2021, DELO

Trideset let po razdružitvi ostaja odprto vprašanje dokončnega razpada Jugoslavije, retorika pa se zaostruje.

View

Wirtschaftliche Folgen des Zerfalls Jugoslawiens

Friday, 25th June 2021, Ö1 Mittagsjournal

Die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Teilrepubliken waren ein Grund für den Zerfall Jugoslawiens. Mario Holzner erklärt, wie sich die Nachfolgestaaten ökonomisch entwickelt haben und wo die Probleme liegen.

View

Die Anerkennung "hätte viel früher" erfolgen müssen

Thursday, 24th June 2021, Wiener Zeitung

Slowenien erreicht pro Kopf mittlerweile 70% der österreichischen Wirtschaftsleistung, Kroatien 51%, zitiert uns die Wiener Zeitung.

View

Westbalkan bleibt "Region der ungelösten Konflikte"

Thursday, 24th June 2021, Austria Presse Agentur (APA)

APA-Meldung zu unserer Online-Diskussion "Yugoslavia, 30 years on" mit Vesna Pusić, Mojmir Mrak, Vladimir Gligorov, Veton Surroi und Branimir Jovanovic.

View

Westbalkan bleibt "Region der ungelösten Konflikte"

Thursday, 24th June 2021, Kurier

Mit der Aussicht auf einen raschen EU-Beitritt und einer Demokratisierung wäre der Zerfall Jugoslawiens vermeidbar gewesen, so das Fazit einer Experten-Diskussion.

View

Inzko: EU hat auf dem Balkan "gewaltiges Glaubwürdigkeitsproblem"

Wednesday, 23rd June 2021, Austria Presse Agentur (APA)

APA-Meldung zu unserer Online-Diskussion "Westbalkan: Geschichte in Jugoslawien, Zukunft in der EU?" mit Valentin Inzko, Klaus Wölfer, Hannes Swoboda, Adelheid Wölfl und Mario Holzner.

View

Column: Europe faces recovery with German handbrake

Wednesday, 23rd June 2021, Reuters

"Laschet's plea for a return to pre-pandemic fiscal rules is a recipe for disaster - pushing for slower recovery, divergence and euro zone breakup down the road," says Philipp Heimberger about the CDU's plan for fiscal restraint.

View

Erstmals weitreichende Wirtschaftssanktionen gegen Belarus

Tuesday, 22nd June 2021, DER STANDARD

Die Folgen für heimische Konzerne dürften überschaubar bleiben, auch wenn sie vor Ort mitunter eine wichtige Rolle spielen, so Ökonom Vasily Astrov.

View

Mario Holzner: Die wirtschaftliche Landkarte Europas würde anders aussehen

Tuesday, 22nd June 2021, Ö1 Europajournal-Podcast

Ein ausführliches Interview mit Mario Holzner über die wirtschaftlichen Folgen des Zerfalls Jugoslawiens.

View

Die Finanzglobalisierung verschärft die Einkommensungleichheit

Tuesday, 22nd June 2021, Handelsblatt

Bei der Diskussion um den Zusammenhang von Ungleichheit und Globalisierung muss der Fokus vom Handel auf die Finanzströme verschoben werden, fordert Philipp Heimberger in einem Gastkommentar.

View

Belarus: Heimische Firmen von EU-Sanktionen betroffen

Monday, 21st June 2021, ORF "Zeit im Bild 13:00"

Ökonom Vasily Astrov erklärt in der ZIB um 13:00 Uhr die Auswirkungen der neuen EU-Wirtschaftssanktionen gegen Belarus.

View

Österreichische Firmen in Belarus

Monday, 21st June 2021, ORF "Zeit im Bild 1"

Ökonom Vasily Astrov analysiert die neuen EU-Wirtschaftsanktionen gegen Belarus.

View

Strong summer demand supports higher oil prices

Monday, 21st June 2021, Archyde.com

Robert Stehrer stresses that the rise in prices derives its strength mainly from the high rates of vaccination and the easing of restrictions on movement in most countries of the world, especially in the United States and Europe.

View

Unmut über Österreichs Blockade

Friday, 18th June 2021, Die Presse

Die geplanten EU-Maßnahmen gegen den belarussischen Bankensektor würden die politisch bestens vernetzte örtliche Raiffeisentochter hart treffen. Die Bundesregierung bremst daher in Brüssel.

View

China bremsen - aber ohne Provokation

Friday, 18th June 2021, Ö1 Diskussionssendung "Punkt Eins"

Zwischen Abhängigkeit und Widerstand: Wie Europa auf Chinas neue Seidenstraße antwortet. wiiw-Ökonomin Waltraut Urban im Gespräch mit Prof. Susanne Weigelin-Schwiedrzik.

View

Јовановиќ: Мултинационалните компании ќе го селат производството од Азија кон Балканот

Thursday, 17th June 2021, Deutsche Welle (Macedonian)

Европските компании ќе почнат да го селат производството од Кина кон Западниот Балкан, прогнозира во интервју за ДВ, д-р Бранимир Јовановиќ од Виенскиот институт за меѓународни економски студии.

View

Migration nach Europa steigt bis 2030

Wednesday, 16th June 2021, Die Presse (Print-Ausgabe)

WIIW-Studie geht von 3,4 Millionen Neuankömmlingen aus Afrika und Nahost aus.

View

Afrikanische Dekade

Tuesday, 15th June 2021, DER STANDARD

Eine neue Studie untersucht, weshalb die Migration von Afrika nach Europa stark zunehmen dürfte – und wie die EU auf zunehmende Migration reagieren sollte.

View

Rethink of global supply chains creates opportunity for Western Balkans

Sunday, 13th June 2021, bne IntelliNews

After the pandemic revealed the vulnerability of international supply chains, companies in Europe are rethinking their strategies to look at manufacturing destinations closer to home.

View

Elections won’t solve Iran’s terror finance problem

Saturday, 12th June 2021, Asia Times

Conservative forces primed to win June 18 poll have stymied financial reforms that would lift Iran from FATF's blacklist.

View

Auf neuen Wegen

Friday, 11th June 2021, trend (Print-Ausgabe)

Viele Unternehmen wollen nicht mehr so stark von der Produktion in Asien abhängen. ZURÜCK NACH EUROPA zu gehen, ist wieder eine Option. Einige checken noch ihre Risiken ab, doch ein paar setzen die Pläne bereits um.

View

Ökonom: Erhalt Jugoslawiens wäre für alle gut gewesen

Wednesday, 9th June 2021, Salzburger Nachrichten (online)

Politisch war sein Zerfall nicht zu verhindern, aber wirtschaftlich hätte es sich wohl ausgezahlt, Jugoslawien zu bewahren.

View

Der Iran braucht einen Deal

Tuesday, 8th June 2021, DER STANDARD

Eine kollabierende Wirtschaft hat die Islamische Republik zurück an den Wiener Verhandlungstisch gezwungen. Nur eine Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 kann die ökonomische Krise beenden, analysiert Mahdi Ghodsi in einem Gastkommentar.

View

Westbalkan als attraktiver Produktionsstandort

Friday, 4th June 2021, ORF "Zeit im Bild 13:00"

Die Corona-Pandemie hat zu Problemen bei den golbalen Lieferketten geführt. Viele Unternehmen überlegen deshalb, ihre Produktion wieder zurück nach Europa zu holen.

View

Die globale Steuerrevolution rollt an

Thursday, 3rd June 2021, Kurier

„Steuernachlässe für Unternehmen mögen den internationalen Steuerwettbewerb stimuliert haben, das Wachstum aber eher nicht“, zitiert der Kurier Ökonom Philipp Heimberger.

View

Westbalkan hofft auf neue Lieferketten

Monday, 31st May 2021, Deutsche Welle

Viele deutsche Firmen überdenken ihre Lieferketten, seitdem deren Schwächen in der Pandemie deutlich wurden. Osteuropa und der Westbalkan wollen davon profitieren. Doch es gibt ein großes Aber.

View

Steuern senken bringt offenbar nichts

Monday, 31st May 2021, Deutschlandfunk Nova

Wie kann nach der Corona-Krise die Wirtschaft wieder angekurbelt werden? Politiker und Politikerinnen bringen bringen dabei oft Steuersenkungen für Unternehmen ins Gespräch. Ein deutsch-österreichisches Forscherteam kommt aber zu dem Ergebnis, dass das nicht zu mehr Wachstum führt.

View

Das Geschäft mit der Diktatur

Sunday, 30th May 2021, Die Presse am Sonntag

Österreich ist der zweitgrößte Investor in Belarus. Wie sollen sich Unternehmen verhalten, die in einem autoritären Land tätig sind? Eine Gratwanderung.

View

Belarus: Können Sanktionen etwas bewirken?

Saturday, 29th May 2021, Ö1 Mittagsjournal

View

Vasily Astrov: Kein politischer Wandel in Belarus, solange Russland unterstützt

Thursday, 27th May 2021, Ö1 Europajournal Podcast

Mit der erzwungenen Landung eines Passagierflugzeuges in Minsk ist der Konflikt in Weißrussland wieder auf die internationale Tagesordnung gekommen. Die EU-Staaten haben wegen Der Wahlfälschungen bereits Sanktionen gegen die Führung des Landes verhängt. Jetzt sind auch zusätzliche Wirtschaftssanktionen angekündigt. Welche das sein können, erklärt Vasily Astrov vom Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche.

View

Osteuropas Traum vom "Reshoring" platzt

Wednesday, 26th May 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

Rückverlagerungen von Produktionen aus Asien nach der Corona-Krise nicht in Sicht

View

Zurück nach Europa: Nearshoring am Westbalkan

Friday, 21st May 2021, Trend.at

Europäische Unternehmen planen die Produktionen von Fernost nach Europa zurückzuholen, um so auch das Lieferketten-Management neu aufzustellen. Sechs Länder am Westbalkan könnten dabei von Milliardeninvestitionen besonders profitieren.

View

INSTAT: High emigration flows in Albania and Kosovo

Friday, 21st May 2021, Independent Balkan News Agency

Emigration has become the most acute problem of the Albanian society, as the number of emigrants, mainly young people, is increasing, questioning the sustainable development of the country in the future.

View

Nearshoring als Chance für den Westbalkan

Thursday, 20th May 2021, Die Presse (Print-Ausgabe)

Durch die Coronakrise dürfte sich der Trend zur Rückverlagerung von Produktionen aus Fernost nach Europa verstärken. Die Westbalkanländer könnten davon profitieren.

View

Neue Chancen in Zentral-/Osteuropa nach Corona-Schock

Wednesday, 19th May 2021, Trend.at

Österreichs Exportwirtschaft blickt mit großem Interesse nach Zentral- und Osteuropa (CEE). Die Corona-Krise hat die Stimmung eingebremst. Doch es gibt einen "angepassten Optimismus". Die Zeichen stehen heuer wieder auf Wachstum, das mit dem der Eurozone einhergeht.

View

WIIW erwartet Produktionsverlagerung von Asien zum Balkan

Wednesday, 19th May 2021, Salzburger Nachrichten (online)

Durch die Coronakrise dürfte sich der Trend zur Rückverlagerung von Produktionen aus Fernost nach Europa verstärken. Die Westbalkan-Länder Serbien, Albanien, Bosnien-Herzgowina, Kosovo, Montenegro und Nordmazedonien könnten davon profitieren und Direktinvestitionen im Milliardenhöhe anziehen.

View

New study highlights nearshoring potential of Western Balkans

Wednesday, 19th May 2021, Emerging Europe

Albania, Bosnia and Herzegovina, Kosovo, Montenegro, North Macedonia and Serbia are likely to benefit if a relocation of production from the Far East occurs after Covid-19.

View

WIIW erwartet Produktionsverlagerung von Asien zum Balkan

Wednesday, 19th May 2021, MSN.com

Durch die Coronakrise dürfte sich der Trend zur Rückverlagerung von Produktionen aus Fernost nach Europa verstärken. Die Westbalkan-Länder Serbien, Albanien, Bosnien-Herzgowina, Kosovo, Montenegro und Nordmazedonien könnten davon profitieren

View

Proizvodnja se vraća u Evropu: Zapadni Balkan mogao bi da profitira

Wednesday, 19th May 2021, B92

Države Zapadnog Balkana mogle bi da profitiraju od trenda vraćanja proizvodnje iz Azije u Evropu, ocenjuje Bečki ekonomski institut (WIW).

View

New study highlights nearshoring potential of Western Balkans

Wednesday, 19th May 2021, Emerging Europe

Albania, Bosnia and Herzegovina, Kosovo, Montenegro, North Macedonia and Serbia are likely to benefit if a relocation of production from the Far East occurs after Covid-19. To have a major impact, it is essential to improve governance, education and transportation infrastructure.

View

Leon Podkaminer: Nie mamy szans na dognanie Niemiec

Wednesday, 19th May 2021, Rzeczpospolita

View

10 megatrends shaping emerging Europe in the post-pandemic 2020s

Monday, 17th May 2021, bne IntelliNews

An online conference organised by the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw) on May 5 tackled the tricky subject of forecasting the future of the region for the rest of this decade.

View

Oil prices maneuver in a limited range … the pandemic restrictions in Asia undermine market sentiment

Monday, 17th May 2021, Archyde.com

Crude oil prices began the week’s trading with a limited decline, as concerns about US supplies receded after the recovery of the main “Colonial” pipeline.

View

Nach der Impfung kommt der Aufschwung

Wednesday, 12th May 2021, DER STANDARD

Die Anzeichen für eine überraschend kräftige Erholung der Wirtschaft verdichten sich. Nun könnten aber auch Schwachstellen bei den Corona-Hilfen sichtbar werden

View

Die deutschen Inflationssorgen speisen sich aus einem verzerrten Geschichtsbild

Tuesday, 11th May 2021, Handelsblatt

Leider werden Schlüsse für die heutige Wirtschaftspolitik auf Basis verzerrter Erinnerungen getroffen, meint wiiw-Ökonom Philipp Heimberger.

View

Der Westbalkan soll als Blaupause für die EU-Impfhilfe dienen

Thursday, 6th May 2021, Die Presse

Österreichs Außenamt sieht in der Unterstützungsaktion ein Pilotprojekt, um überschüssige Vakzine rechtlich einwandfrei zu verschenken.

View

Gefährliche China-Kredite?

Thursday, 6th May 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Chinas Bedeutung im Osten und Südosten Europas wächst. Peking schickt Impfstoff, investiert und leiht Geld. Wie gefährlich sind solche Abhängigkeiten?

View

Impfungen für den Balkan: Schnell aufholen, bitte

Tuesday, 4th May 2021, DER STANDARD

Brüssel und die nationalen Regierungen sollten dafür sorgen, dass die Region beim Impfen gegenüber der EU schnell aufholt.

View

Impfstoff-Übergabe in Sarajewo - Schallenberg: „Europäischer Impfturbo“ für den Westbalkan

Tuesday, 4th May 2021, Kleine Zeitung

Der Außenminister brachte erste Vakzine des EU-Hilfsprogramms nach Bosnien-Herzegowina - auch, um den Einfluss der EU in der Region zu stärken.

View

Österreich hat „Vermittlerrolle“ in Weißrussland

Tuesday, 27th April 2021, Krone.at

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich am Dienstag beeindruckt vom Engagement der weißrussischen Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja gezeigt.

View

Wie Österreich den Gegnern Lukaschenkos hilft

Tuesday, 27th April 2021, Die Presse (online)

Das Außenamt organisiert in Wien Seminare für die belarussische Opposition.

View

Van der Bellen setzt sich für belarussische Demokratiebewegung ein

Tuesday, 27th April 2021, DER STANDARD (online)

Der Bundespräsident traf die Oppositionsführerin Tichanowskaja und lobte ihr Engagement in Belarus

View

Van der Bellen traf weißrussische Oppositionsführerin

Tuesday, 27th April 2021, Salzburger Nachrichten (online)

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Dienstag die weißrussische (belarussische) Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja empfangen.

View

Bulgarien im Griff von Corona und Korruption

Tuesday, 20th April 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print-Ausgabe)

View

‘Iran’s economy is closer than ever to collapse,’ says expert

Tuesday, 20th April 2021, The Jerusalem Post

Tehran must compromise in Vienna negotiations or face economic danger.

View

Globalisierung in Europa

Tuesday, 20th April 2021, Radio Ö1 (ORF)

Standortpolitik und Lohngefälle von West nach Ost Gäste: Univ.-Prof. Dr. Michael Landesmann, Ökonom, Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche und Johannes Kepler Universität in Linz & Dr. Michael Soder

View

Pandemie wirft Osteuropa nur leicht zurück

Tuesday, 20th April 2021, Finanz und Wirtschaft

Die östlichen EU-Länder verkraften die zweite Welle schlechter als die erste. Erst im nächsten Jahr sollten sie das Wirtschaftswachstum im Euroraum überholen.

View

Im Osten ist Besserung in Sicht

Friday, 16th April 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Viele Staaten wollen Corona-Delle 2021 überwinden

View

Ab dem dritten Quartal gibt es keine Einschränkungen

Friday, 16th April 2021, Kronenzeitung (print)

Der starke Anstieg der Infektionen über den Winter hat die Erholung der Wirtschaft verzögert. Doch im zweiten Halbjahr wird ein starker "Rebound" erwartet.

Osteuropas Wirtschaft eingebremst

Friday, 16th April 2021, Salzburger Nachrichten (print)

Nach gut überstandenem Jahr 2020 schlägt die Pandemie heuer durch.

View

Osteuropas Wirtschaft 2020 leicht angeschlagen, Erholung zäh

Thursday, 15th April 2021, Salzburger Nachrichten

Die Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas haben das Coronajahr 2020 wirtschaftlich deutlich besser überstanden als die westlichen EU-Länder, zum Teil auch auf Kosten der öffentlichen Gesundheit, sagen die Ökonomen des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW).

View

Osteuropa Wirtschaftsprognose

Thursday, 15th April 2021, ORF Radio Ö1 Mittagsjournal

View

Neue Seidenstraße: Montenegro tut sich schwer mit einem chinesischen Kredit

Thursday, 15th April 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Trotz vieler Warnungen hat sich der kleine Adria-Staat für den Bau einer neuen Autobahn mit etwa einer Milliarden Euro in China verschuldet. Die Strecke ist zwar noch nicht fertig, doch die Rückzahlung steht an – und Geld fehlt.

View

Osteuropa hat Pandemie im Jahr 2020 relativ gut überstanden

Thursday, 15th April 2021, Wiener Zeitung

Der wirtschaftliche Einbruch in 23 Ländern Osteuropas betrug lediglich ein Drittel jenes im Euroraum.

View

Osteuropas Wirtschaft 2020 leicht angeschlagen

Thursday, 15th April 2021, Niederösterreichische Nachrichten

Die Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas haben das Coronajahr 2020 wirtschaftlich deutlich besser überstanden als die westlichen EU-Länder, zum Teil auch auf Kosten der öffentlichen Gesundheit, sagen die Ökonomen des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW).

View

Osteuropas Wirtschaft 2020 leicht angeschlagen, Erholung zäh

Thursday, 15th April 2021, Vienna.at

Die Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas haben das Coronajahr 2020 wirtschaftlich deutlich besser überstanden als die westlichen EU-Länder, zum Teil auch auf Kosten der öffentlichen Gesundheit, sagen die Ökonomen des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW). Für heuer rechnet das WIIW in seiner Frühjahrsprognose für Osteuropa mit einem Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent, ähnlich jenem der Eurozone, und hat damit seine Prognose nach unten korrigiert.

View

Wie Forint, Krone und Zloty auf Corona reagieren

Thursday, 15th April 2021, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Reihe osteuropäischer Länder sind EU-Mitglieder, ohne zur Eurozone zu gehören. Das macht ihre nationalen Währungen interessant für die Finanzmärkte. Grund genug für einen Blick über den Tellerrand.

View

Positive Wirtschaftsprognose für Osteuropa

Thursday, 15th April 2021, ORF Zeit im Bild

View

Albania real GDP will grow 4.5% in 2021, says the Vienna Inst. for International Economic Studies

Thursday, 15th April 2021, Tirana Times

The new Vienna Institute for International Economic Studies forecasts for Eastern Europe suggests that Albania real GDP growth for 2021 will be 4.5%.

View

Powered by education: CEE’s march to IT superstardom

Wednesday, 14th April 2021, Emerging Europe

Emerging Europe is well on the way to becoming a global IT powerhouse, and education is the key driving factor.

View

"Yo me vacuno en Serbia": la geoestrategia balcánica de la pandemia

Wednesday, 14th April 2021, El Confidencial

Serbia ofrece distintos modelos de vacunas y permite a los extranjeros vacunarse. Yo mismo me he apuntado a vacunarme en Belgrado

View

Экономисты предложили изменить бюджетное правило в России Они призывают автоматически тратить больше в кризисные времена

Wednesday, 14th April 2021, Rbc.ru

Они призывают автоматически тратить больше в кризисные времена

View

CRNA GORA U DUŽNIČKOM ROPSTVU: Peking dobija crnogorsko zemljište ako ne bude vraćen kredit od MILIJARDU EVRA

Tuesday, 13th April 2021, Kurir Dnevne Novine

Pandemija korone urušila je ekonomiju Crne Gore, a sada su se našli u novom problemu - dužničkoj klopci koja se zatvara.

View

Höhere Mindestlöhne als Mittel gegen Produktionsverlagerungen?

Sunday, 11th April 2021, Der Standard

Höhere Mindestlöhne würden für Facharbeiter wenig bringen, da sie ohnehin besser bezahlt sind

View

Höhere Mindestlöhne als Mittel gegen Produktionsverlagerungen?

Sunday, 11th April 2021, Der Standard

Höhere Mindestlöhne würden für Facharbeiter wenig bringen, da sie ohnehin besser bezahlt sind

View

Lohngefälle in Mittel- und Osteuropa weiter groß

Thursday, 8th April 2021, Wiener Zeitung

MAN will Geschäft von Steyr nach Polen verlagern. Dort ist der gesetzliche Mindestlohn niedrig.

View

Draghi darf das Sparen nicht übertreiben

Monday, 5th April 2021, Handelsblatt

Italiens Staatsdefizit ist wieder aus dem Ruder gelaufen. Nur mit Sparen wird sich das Problem aber nicht lösen lassen, mahnt Philipp Heimberger. Auch Wachstum ist nötig.

View

BMW in Ungarn – der Kampf um billige Arbeitskräfte verschärft sich

Saturday, 3rd April 2021, Handelsblatt

BMW baut im ärmlichen Ostungarn eine Fabrik für E-Autos. Die Stadt reagiert begeistert – im Gegensatz zu den bereits vertretenen anderen West-Unternehmen.

View

Optimistische IWF-Prognosen für Russlands Konjunktur

Friday, 2nd April 2021, Ostexperte.de

Viele Analysten rechnen hingegen mit baldigem Abflauen des Wachstums

View

Warum Putins Abschottungskurs Russland schadet

Thursday, 1st April 2021, https://www.handelsblatt.com/politik/international/it-rohstoffe-finanzen-warum-putins-abschottungskurs-russland-schadet/27059252.html

Das Riesenreich will sich wirtschaftlich vom Westen abkoppeln und noch stärker China zuwenden. Das verschreckt Investoren. Eine wirtschaftliche Abwärtsspirale droht.

View

Einkommensungleichheit in Österreich größer als gedacht

Monday, 23rd November 2020, Kurier

Laut WU-wiiw-Studie: Reiche verdienen durch Zinsen und Dividenden auch verhältnismäßig viel mehr als der Durchschnitt.

View

Sulla cancellazione del debito pubblico, Sassoli resta solo ma tiene il punto

Wednesday, 18th November 2020, L'Huffington Post Italy

Dopo il No della Bce, anche Gentiloni e Gualtieri si smarcano: "Debito si riduce con la crescita". Ma lui: "È il momento del coraggio"

View

Philipp Heimberger: Wie die EU-Kommission Deutschlands Budgetsituation schlechtrechnet

Monday, 16th November 2020, Handelsblatt

Die EU-Kommission hat das strukturelle Budgetdefizit Deutschlands mal eben um 42 Milliarden Euro nach oben gesetzt. Das sollte die Alarmglocken schrillen lassen.

View

After nearly 100 days Lukashenko is still in power. Now what?

Monday, 16th November 2020, Euronews

It has been 100 days since the re-election of Alexander Lukashenko in a rigged poll in which the Belarussian leader won an improbable 80% of the vote.

View

In zweihundert Jahren zum Ziel

Friday, 13th November 2020, Die Presse (print)

EU-Annäherung. Die Wohlstandskluft zwischen dem Westbalkan und der EU verkleinert sich kaum. Ökonom Peter Tabak empfiehlt die konsequentere Umsetzung von Reformen

Auch in Osteuropa zweite Talfahrt unvermeidbar

Friday, 13th November 2020, Kurier (print)

Konjunktur. Angesichts der enormen wirtschaftlichen Verflechtungen mit den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas ist die dortige Konjunkturentwicklung stets von enormer Bedeutung für die heimische Wirtschaft

With Covid-19 risks looming large, wiiw sees no quick recovery in sight

Thursday, 12th November 2020, Emerging Europe

According to new projections released on November 12 by the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw), the recovery of Eastern European economies will be sluggish and will depend on success in containing the Covid-19 pandemic without resort to lengthy lockdowns, as well as on the continuation of government support measures.

View

Wirtschaft im CEE-Raum schrumpft heuer um 4,5 Prozent

Thursday, 12th November 2020, Wiener Zeitung

WIIW-Prognose: 2021 und 2022 werde das Wirtschaftswachstum um 3,1 beziehungsweise 3,3 Prozent betragen. Einige Länder erreichen aber auch 2022 nicht das Niveau vor der Krise.

View

Was auf Osteuropas Bankenmarkt passiert

Wednesday, 11th November 2020, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Pandemie hinterlässt Spuren in einer Finanzregion, die bisher erstaunlich prosperierte. Banken-Volkswirte haben sich die Ursachen und Folgen angeschaut.

View

Welche Form hat die Corona-Wirtschaftskrise: Ein U oder doch ein W?

Monday, 9th November 2020, Der Standard

Die Corona-Krise unterscheidet sich stark von bisherigen Rezessionen. Experten ringen darum, die Erholung vorherzusagen – und bemühen dabei Buchstaben

View

Wenig Begeisterung für "Mini-Schengen" statt EU-Beitritts auf dem Westbalkan

Monday, 2nd November 2020, Der Standard

Zurzeit wird in Südosteuropa über ein "Mini-Schengen" diskutiert. Eine Studie kommt zum Schluss, dass eine wirtschaftliche Integration in die EU effizienter wäre

View

Wenig Begeisterung für "Mini-Schengen" statt EU-Beitritts auf dem Westbalkan

Monday, 2nd November 2020, Der Standard

Zurzeit wird in Südosteuropa über ein "Mini-Schengen" diskutiert. Eine Studie kommt zum Schluss, dass eine wirtschaftliche Integration in die EU effizienter wäre.

Vienna Insurance Group will im Osten noch größer werden

Friday, 30th October 2020, Kurier

VIG-Konzernchefin Elisabeth Stadler im KURIER-Interview über ihre Pläne in CEE, die Lage in Österreich und Ex-Minister Löger

View

North Macedonia grapples with demographic challenge

Thursday, 15th October 2020, Financial Times

Population decline is biggest test facing the Balkans, says president of Nato’s newest member

View

Großteil der Geflüchteten fühlt sich am Arbeitsplatz überqualifiziert

Wednesday, 14th October 2020, Der Standard

Besonders besser Gebildete und Frauen erleiden durch Flucht einen beruflichen Abstieg, so eine Studie. Wer viel mit Einheimischen interagiert, fühlt sich seltener "überqualifiziert"

View

Philipp Heimberger: Wie ein Rechenfehler zu fatalen Konsequenzen für die Haushalte der EU-Staaten führen kann

Monday, 12th October 2020, Handelsblatt

Bei der EU-Haushaltsüberwachung sorgen Fehler im Rechenmodell für zu hohen Spardruck. Das wird nach den Südländern bald auch Deutschland treffen.

View

Missglückte Strategie

Tuesday, 6th October 2020, Die Presse (print)

Westbalkan. Eine neue Studie empfiehlt Brüssel einen Kurswechsel bei der Integration der Länder Südosteuropas - samt Zugang zum EU-Budget

Zwei verlorene Jahrzehnte für den Westbalkan

Sunday, 4th October 2020, Die Presse

Serbien, Bosnien, Nordmazedonien, Albanien, Kosovo und Montenegro kommen wirtschaftlich kaum vom Fleck. Ökonomen empfehlen raschere Integration in EU-Märkte und besseren Zugang zu EU-Fonds.

View

Die Ungleichheit beim Einkommen und das Problem mit den Daten

Tuesday, 15th September 2020, Der Standard

Neue Methoden sollen helfen, die Verteilungsunterschiede genauer zu berechnen – und Maßnahmen zu treffen

View

Österreichs Liebe zum Osten wird wieder riskant

Thursday, 10th September 2020, Die Presse

Jahrelang verdiente die heimische Wirtschaft gut an ihrer Nähe zu Osteuropa. In der Krise wird die enge Verstrickung mit den Nachbarn zur Gefahr. Landwirte und Spitäler zittern um ihre Arbeiter, Banken um ihre Kredite.

View

Die wirtschaftlichen Corona-Folgen in Osteuropa könnten heimische Banken belasten. Österreich ist Nummer drei Investor in Weißrussland.

Thursday, 10th September 2020, Wiener Zeitung

Die wirtschaftlichen Corona-Folgen in Osteuropa könnten heimische Banken belasten. Österreich ist Nummer drei Investor in Weißrussland.

View

wiiw warnt: Notleidende Kredite in Osteuropa können langsam anwachsen

Thursday, 10th September 2020, Wiener Börse

Momentan ist Ausgangslage für heimische Banken besser als 2008 - Erholung in CEE wohl erst in zweiter Hälfte 2021 - Pflegeheime und Agrarsektor abhängig von Beschäftigten aus dem Ausland

View

Österreich ist drittgrößter Investor in Weißrussland

Thursday, 10th September 2020, Vienna.at

Österreich ist nach Russland und Zypern der drittgrößte Investor in Weißrussland. 2019 lag Österreichs Anteil an den ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in dem Land bei 11 Prozent, sagte Julia Grübler vom Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) am Donnerstag.

View

CoV-Krise als „Zerreißprobe“ für Beziehung zu Osteuropa

Thursday, 10th September 2020, news@orf.at

Die Coronavirus-Krise bedeutet aus Sicht des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) für die Wirtschaftsbeziehungen Österreichs zu Osteuropa eine „Zerreißprobe“ wie seit den 1990er Jahren nicht.

View

Wie die Finanzkrise die Welt verändert hat und was sie für Corona lehrt

Thursday, 10th September 2020, Der Standard

Die Weltfinanzkrise hat die Eurozone an den Rand der Existenz gebracht. Zentralbanken haben sich neu erfunden, um das Schlimmste zu verhindern. Das Finale unserer Krisenserie.

View

Corona zeigt Abhängigkeit von Arbeitern aus Osteuropa

Thursday, 10th September 2020, Kurier

Landwirtschaft in Österreich ist besonders stark auf Arbeitsmigranten angewiesen.

View

Covid erschwert Beziehungen zu Zentral- und Osteuropa

Thursday, 10th September 2020, Wiener Zeitung

Die wirtschaftlichen Corona-Folgen in Osteuropa könnten heimische Banken belasten. Österreich ist Nummer drei Investor in Weißrussland.

View

Sind Ausländer am Arbeitsmarkt schlecht integriert?

Tuesday, 8th September 2020, Der Standard

Ausländer tun sich laut Integrationsbericht am Arbeitsmarkt schwer. Bulgaren und Rumänen haben in der Corona-Krise eher ihre Jobs verloren als geflüchtete Syrer

View

Rising temperatures leave Russia's Arctic ambitions on thin ice

Monday, 7th September 2020, S&P Global Market Intelligence

Rising temperatures and several environmental catastrophes over summer have revealed the underlying risks to Moscow's ambitious plans to develop everything from military bases to mines and associated infrastructure in Russia's far-flung eastern and northern regions, including the increasingly strategically important Arctic.

View

Belarus protesters hope a new chapter is beginning - but how will it end? This is the story so far.

Friday, 28th August 2020, Euronews

On 9 August, Nadzeya - not her real name - stood outside a polling station in Belarus waiting for the votes to be counted in the country’s election.

View

Wie Österreichs Unternehmen in Belarus Geschäfte machen

Monday, 17th August 2020, Der Standard

Österreich ist der zweitgrößte Investor in Belarus, viele heimische Konzerne haben sich in dem Land niedergelassen. Politisch geht man mittlerweile wieder auf Distanz.

View

Reintegration Costs of Donbas: $22 Billion or More?

Friday, 31st July 2020, voxukraine

We estimate that the lower bound on reconstruction cost would be $22 billion.

View

Central and Eastern Europe eyes post-pandemic growth in industrial production

Wednesday, 29th July 2020, Global Trade Review

The Covid-19 pandemic has exposed chinks within global supply chains, triggering talks of supplier diversification and nearshoring to increase resilience to foreign supply shocks.

View

Was hat die EU je für uns getan?

Wednesday, 29th July 2020, Wiener Zeitung

Ein Plädoyer gegen das Denken in Netto-Positionen.

View

Wie reiche Staaten in Europa armen Ländern die Ärzte abwerben

Wednesday, 22nd July 2020, FAZ

Covid-19 deckt Mängel in der medizinischen Versorgung auf. Deswegen profitieren reiche Staaten von den Ärzten ärmerer südosteuropäischer Staaten. Die Frustration in Europa ist groß.

View

Bulgarien und Kroatien: Wackelkandidaten für den Euro

Friday, 17th July 2020, FAZ

Seit Jahren bereiten sich Kroatien und Bulgarien darauf vor, EU-Vollmitglieder zu werden. Dafür haben sie sogar ihre Währungen an den Euro gebunden. Doch noch immer erfüllen die beide Länder die Kriterien nicht vollständig.

View

Un train reliant Paris et Berlin en 4 heures pour relancer l'UE

Thursday, 16th July 2020, Le Figaro

Les économistes de l'OFCE ont dévoilé jeudi leur projet de relance pour l'Union européenne, qui prévoit un programme d'investissement de 2000 milliards d'euros sur 10 ans.

View

Die EU und die USA sind im geopolitischen Wettkampf um den Westbalkan

Sunday, 12th July 2020, Handelsblatt

Die EU bringt die Staatslenker Serbiens und Kosovos nach zweijähriger Pause wieder zusammen. Ausgerechnet wegen der Amerikaner müssen die Europäer schnell handeln.

View

Политическое и экономическое восстановление Донбасса: с чего начать?

Friday, 10th July 2020, Russian Council

Украинские власти на протяжении уже шести лет регулярно отмечают, что основная цель Киева сегодня — реинтеграция Донбасса, возвращение территорий и жителей под юрисдикцию официальных властей.

View

Europe’s train lines are brilliant but broken: five ways to fix them

Monday, 6th July 2020, The New Statesman

If the EU were to make a large investment in railways, how should it be spent?

View

Киев требует от Москвы восстановить Донбасс

Sunday, 5th July 2020, Rbc.ru

На Украине надеются, что Россия поможет с восстановлением Донбасса после того, как Киев вернет контроль над этими территориями. Об этом заявил первый президент страны Леонид Кравчук.

View

‘I want my Europe back’: Simon Kuper on a summer without travel

Thursday, 2nd July 2020, Financial Times

...Now the Vienna Institute for Economic ­Studies is proposing that the EU spend part of its post-pandemic recovery package on an ultra-rapid train network that would, among other things, connect Paris and Berlin in four hours.

View

Österreichs Arbeitsmarkt öffnet für Kroaten

Wednesday, 1st July 2020, Der Standard

Zehntausende Kroaten haben seit dem EU-Beitritt vor sieben Jahren ihr Land verlassen. Nun öffnet auch Österreich seinen Arbeitsmarkt für die jüngsten EU-Mitglieder

View

Kurt Bayer: Free traders must heed damage done by global supply chains

Friday, 26th June 2020, Financial Times

Free trade aficionados frequently ignore the wider social and environmental damages their scale and efficiency-driven policies entail.

View

Экономисты оценили стоимость реконструкции Донбасса Подробнее на РБК

Thursday, 25th June 2020, Rbc.ru

Стоимость восстановления Донбасса при условии установления мира в регионе составит как минимум $21,7 млрд, оценили экономисты Венского института экономических исследований. Это 40% доходов бюджета Украины

View

Maglev: Chinas schnellster Zug fährt 600 Stundenkilometer

Wednesday, 24th June 2020, Handelszeitung

China will seine Metropolen mit Magnetschwebe-Zügen verbinden. Und in Europa fordern Ökonomen ein Superschnellzug-Netz: Lissabon bis Helsinki.

View

Lithuania’s concerns over Belarus NPP may be about more than safety

Wednesday, 24th June 2020, Emerging Europe

In light of its history, Belarus being the unfortunate recipient of almost 70 per cent of the radioactive fallout from the Chernobyl disaster in 1986...

View

Der Quertreiber vom Balkan

Saturday, 20th June 2020, FAZ (print edition)

Es ist unklar, ob es nun 16 000 oder 20 000 Fußballfans waren, die Mitte Juni im Belgrader Stadion Partizana beim Derby Partisan gegen Roter Stern den Lokalmatador 1:0 gewinnen sahen.

Ökonomen fordern europäischen Superschnellzug von Lissabon über Berlin bis Helsinki

Thursday, 18th June 2020, Handelsblatt

Die Wirtschaftsforscher halten die EU-Wiederaufbaufonds für zu klein. Sie fordern ein riesiges Investitionsprogramm zum Aufbau konkreter Projekte.

View

Four things to look out for ahead of Serbia’s parliamentary election

Wednesday, 17th June 2020, Emerging Europe

Serbia is set to hold a parliamentary election on June 21, having postponed the poll – originally scheduled to take place on April 26 – due to the coronavirus pandemic.

View

Opportunities in the New Global Economy?

Thursday, 11th June 2020, Albanian Daily News

"The EU-integration of Southeast Europe is a very dear objective of Austrian EU Policy. We believe that the EU is not complete without the countries of the Western Balkans"

View

Corona als Chance für den Balkan?

Tuesday, 9th June 2020, Die Presse

Südosteuropa könnte langfristig von einer Straffung der Lieferketten profitieren.

View

Russlands Wirtschaft: Ist die BIP-Prognose der Regierung zu optimistisch?

Monday, 8th June 2020, Ostexperte.de

Russlands Regierung geht davon aus, dass der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts in diesem Jahr auf 5 Prozent begrenzt werden kann. Die real verfügbaren Einkommen sollen sogar nur um knapp 4 Prozent sinken. Renommierte russische Forschungsinstitute erwarten hingegen einen deutlich stärkeren Einbruch der Produktion und der Einkommen.

View

Alle für eines - manche für sich

Wednesday, 3rd June 2020, Falter (print edition)

Mit einem historischen Notprogramm will die EU-Kommission die Corona-Krise meistern. Aus Österreich kommt Widerstand. Oder ist das nur ein taktisches Verhandlungsmanöver?

Central Europe fears effects of German slowdown

Tuesday, 2nd June 2020, Financial Times

Supply chains interwined with fortunes of continent's biggest economy suffer

View

Central Europe fears effects of German slowdown

Tuesday, 2nd June 2020, Financial Times

Supply chains intertwined with fortunes of continent’s biggest economy suffer

View

Doing nothing for Southern Europe is dangerous

Thursday, 28th May 2020, NRC, The Netherlands

Seit Einführung des Euro sind Nord- und Südeuropa wirtschaftlich auseinander gewachsen. Und Corona könnte der letzte Schlag für die Eurozone sein, warnt der Ökonom Philipp Heimberger.

View

Eastern Europe’s covid-19 recession could match its post-communist one

Thursday, 28th May 2020, The Economist

The whole EU faces a downturn, but the east is especially fragile

View

Eastern Europe’s covid-19 recession could match its post-communist one

Thursday, 28th May 2020, The Economist

The whole EU faces a downturn, but the east is especially fragile

View

Kein Weg in die "Schuldenunion"

Tuesday, 26th May 2020, Der Standard

Österreich ist als kleine Volkswirtschaft von seinen EU-Partnerländern abhängig und profitiert vom Euroraum. Die Position der Regierung ist kurzsichtig

View

Wie viel ist die europäische Solidarität wert?

Tuesday, 26th May 2020, Kronenzeitung

Angela Merkel, Emmanuel Macron, Sebastian Kurz und die „Sparsamen“ führen anhand des „Wiederaufbaufonds“ einen Machtkampf um den Führungsanspruch in der EU. Der Preis könnte das Ende der europäischen Solidarität sein.

View

Nicht im Sinne der "Sparsamen Vier": EU will mit Subventionen klotzen

Monday, 25th May 2020, Der Standard

Österreich und Co sind für Corona-Hilfen mittels Krediten. Die EU-Kommission stellt am Mittwoch ihren Budgetplan vor – und setzt auf Subventionen

View

To recover from COVID-19, the EU cannot afford the cost of inequality

Wednesday, 20th May 2020, The Brussels Times

As the EU negotiates a plan for economic recovery from the COVID-19 crisis, our economies cannot afford another lost and unfair decade in which some Europeans lose much more than others.

View

Mit Investoren nicht verderben

Tuesday, 19th May 2020, FAZ (print edition)

Unter den schlechten Nachrichten der jüngsten Zeit ist die letzte Konjunkturprognose der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung eine der besseren: In Ostmittel- und Südosteuropa wird das Wachstum 2020 einbrechen, aber weniger stark als erst kürzlich von der EU-Kommission angenommen.

Osteuropa steckt in der Virus-Falle

Tuesday, 12th May 2020, Die Welt

Eine frühe Abschottung führte zu niedrigen Infiziertenzahlen. Doch der Erfolg ist trügerisch

View

Corona-Krise unterbricht den Aufholprozess

Tuesday, 12th May 2020, Neue Züricher Zeitung (print)

Die Ostmitteleuropäer haben die Corona-Krise in einer Hinsicht gut gemeistert: Die Zahl der Todesfälle liegt vergleichsweise tief.

Wie lassen sich wirtschaftliche "Ansteckungsketten" abschätzen?

Tuesday, 12th May 2020, Der Standard Ökonomieblog

Zielgerichtete Wirtschaftspolitik erfordert ein gutes Verständnis komplexer Produktionsnetzwerke und Wertschöpfungsketten

View

The week in coronavirus: Poland’s postponed election, great power rivalries and state-owned enterprises

Friday, 8th May 2020, Emerging Europe

Poland’s presidential vote this week became the latest election to fall victim to Covid-19.

View

Osteuropa könnte Österreichs Krise dämpfen

Thursday, 7th May 2020, Wiener Zeitung (print)

Wegen der Corona-Krise rechnet die EU-Kommission im Euroraum in ihrer Frühjahrsprognose für 2020 mit einem Einbruch der Wirtschaft von 7,7 Prozent.

Coronavirus: Warum Osteuropa verschont bleibt - und trotzdem leidet

Thursday, 7th May 2020, Kurier

Länder wie Ungarn, Tschechien oder die Slowakei verzeichnen verhältnismäßig wenige Corona-Fälle. Warum eigentlich?

View

Gehen Osteuropa die Waren aus?

Thursday, 7th May 2020, Die Presse (print)

Der Kollaps der alten Handelsrouten trifft viele ärmere Staaten unvorbereitet.

Post Covid-19, CEE could be set for a resurgence in outsourcing

Wednesday, 6th May 2020, Emerging Europe

Emerging Europe could be set for a resurgence in outsourcing to the region, both manufacturing and services, according to the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw).

View

EU-Beitritt der Westbalkanstaaten lässt auf sich warten – und Chinas Einfluss wächst

Wednesday, 6th May 2020, Handelsblatt

Ein Videogipfel unter der Führung Kroatiens soll Lösungen für eine Annäherung der südosteuropäischen Länder finden. Doch die Pandemie bremst die Pläne aus.

View

Warum eine fiskalische “Bazooka” auf EU-Ebene notwendig ist

Tuesday, 5th May 2020, Die Presse

Gastkommentar von Michael Landesmann

View

Wie sich Polen gegen die Krise stemmt

Thursday, 30th April 2020, FAZ (print edition)

Polen hat den Höhepunkt der Coronavirus-Infektionen noch vor sich.

Corona hinterlässt tiefe Wunden am Arbeitsmarkt

Thursday, 30th April 2020, Der Standard (print)

Für Junge, Ausländer und Ältere wird die Jobsuche nach der Krise schwer.

Wie grün soll der Wiederaufbau werden?

Sunday, 26th April 2020, Kurier

Forscher raten zu arbeitsintensiven Infrastrukturprojekten für die Wiederbelebung Europas.

View

Hat Osteuropa das Rezept gegen Corona?

Saturday, 25th April 2020, FAZ (print edition)

Wer die interaktiven Karten zur Verbreitung des Coronavirus verfolgt, konnte sich schon länger darüber wundern, dass die Kreise mit der Zahl der Infizierten im Westen Europas so viel größer ausfielen als im Osten

Griechenland steuert mit schwerem Schulden-Rucksack in die Krise

Thursday, 23rd April 2020, Der Standard

Griechenland hofft heute auf mehr Zuschüsse aus neuen EU-Fonds. Bisher hat das Notfallprogramm der Europäischen Zentralbank dem Land sehr geholfen

View

Videogipfel: Wer zahlt für Europas Rettung?

Thursday, 23rd April 2020, Kurier

Wie sollen die Kosten verteilt werden? Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU müssen bei ihrem Videogipfel eine Lösung finden.

View

Asymmetrische Krise

Wednesday, 22nd April 2020, Neues Deutschland

Die Coronavirus-Pandemie und der Lockdown treffen die Länder der Europäischen Union auf sehr unterschiedliche Weise

View

Rumänien verlangt eine Ablöse für seine Ärzte

Tuesday, 21st April 2020, FAZ

Viele Ärzte aus Osteuropa zieht es in den Westen – auch nach Deutschland. Ihre Heimatländer stellt das vor Schwierigkeiten.

View

Corona bringt in den Schwellenländern die Armut zurück

Friday, 17th April 2020, Handelsblatt

Die Aufsteigerländer aller Kontinente werden von der Pandemie dauerhafter getroffen als die Industriestaaten. Die wachsende Verschuldung treibt viele an den Rand des Staatsbankrotts.

View

Albania's workforce expected to decline by 24% in 2050, according to wiiw

Friday, 17th April 2020, Tirana Times

Based on a natural population development scenario, Albania's working-age population is expected to decline by 24 percent by 2050, according to a recent report by the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw)

View

Despite Good News, the Western Balkans Are in Trouble

Wednesday, 15th April 2020, Albanian Daily News

View

Gleichwertige Lebensverhältnisse im Euroraum

Tuesday, 14th April 2020, FAZ (print edition)

Abgehängte Regionen müssen gezielt unterstützt werden – wie das geht, kann man in Südkorea lernen

Central Europe battles coronavirus without the euro

Sunday, 12th April 2020, Politico

Most of the region isn’t in the common currency — which makes dealing with the pandemic very different than in Western Europe.

View

The week in coronavirus: BCGs, tilting towards green, and holidays at home

Friday, 10th April 2020, Emerging Europe

So many forecasts, so many assumptions, so many reports. I’ve spent the week reading them all, and have pulled together the most coherent and interesting into one beautifully-curated post.

View

Nicht nur Eurobonds: Worum es beim Eurogipfel eigentlich geht

Thursday, 9th April 2020, Der Standard

Am Donnerstag geht der Eurogifel weiter. Der Kompromiss ums Euro-Hilfspaket gestaltet sich auch deshalb so schwierig, weil die Eurozone vor einer Richtungsentscheidung steht

View

Keine Eurobonds, aber Eurohilfen aus drei Töpfen

Monday, 6th April 2020, Der Standard

Berlin und Paris haben sich auf ein dreiteiliges Hilfssystem verständigt – ohne Eurobonds, aber mit Rettungsschirm, Krediten und Arbeitslosengeld

View

'We look like clowns': Belarus carries on as rest of Europe locks down

Wednesday, 1st April 2020, Euronews

As national governments banned public gatherings across Europe, police fined citizens for breaking curfews and billions of people remained confined to their homes on Tuesday, the president of Belarus, Alexander Lukashenko, took in an ice hockey match.

View

Coronavirus in CESEE: Economic downturn, but also opportunity

Wednesday, 1st April 2020, Emerging Europe

A deep downturn across the board. That’s the verdict on the economic impact of the coronavirus in Central, East and Southeast Europe (CESEE) as seen by the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw), a think tank.

View

Despite good news, the Western Balkans are in trouble

Wednesday, 1st April 2020, Aljazeera

Progress on Euro-Atlantic integration may not stave off major challenges the region is facing.

View

Die EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien kommen

Tuesday, 24th March 2020, Handelsblatt

Die nahenden Beitrittsgespräche sind ein nötiges positives Zeichen in Richtung Westbalkan. Denn der fühlt sich in der Coronakrise von der EU komplett im Stich gelassen.

View

Coronavirus beendet den Boom in Osteuropa

Tuesday, 17th March 2020, Handelsblatt

Wiener Wirtschaftsforscher sagen ein Absinken des Wirtschaftswachstums in der Region auf nur noch ein Prozent voraus. Staatsverschuldung der Länder ist offenbar kein Problem.

View

Schlechteste Wirtschaftsprognose für Osteuropa seit der Finanzkrise

Tuesday, 17th March 2020, Die Presse

Wirtschaftsforscher rechnen für Osteuropa wegen der Coronakrise mit den schlimmsten wirtschaftlichen Auswirkungen seit der globalen Finanzkrise. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde vorerst nicht generell abschwächen.

View

Wirtschaft 17.03.2020 Coronavirus: 2020 schlimmstes Jahr für Osteuropa seit 2009

Tuesday, 17th March 2020, Kurier

Wirtschaftsforscher erwarten einen massiven Wachstumseinbruch. Die Aussichten für EU-Mitglieder in der Region sind etwas besser

View

Coronavirus: Sogar Europas Wachstums-Champions stolpern

Tuesday, 17th March 2020, Neue Züricher Zeitung

In Ostmitteleuropa lässt sich eine Rezession vielleicht vermeiden. Doch muss die Region jetzt ihre Robustheit unter Beweis stellen.

View

Wie Europa Donald Trumps Haushaltsloch stopft

Wednesday, 19th February 2020, Der Standard

Die Geldpolitik der EZB füllt die Konten des US-Finanzministeriums. Die Eurozone hält erstmals mehr US-Staatsanleihen als China

View

Эксперты существенно ухудшили экономический прогноз по Беларуси

Wednesday, 19th February 2020, Naviny.by

Независимые эксперты заняли пессимистичную позицию при оценке экономических перспектив Беларуси, свидетельствуют результаты опроса 11 организаций, проведенного российским Институтом «Центр развития» Национального исследовательского университета «Высшая школа экономики» (НИУ ВШЭ).

View

North Macedonia moves another step closer to NATO membership

Wednesday, 12th February 2020, Emerging Europe

North Macedonia’s MPs have unanimously ratified an agreement to make country the 30th member of the NATO military alliance.

View

Moldova and its connections with South Caucasus

Monday, 10th February 2020, Medium.com

According to a recently published study of Vienna Institute for International Economic Studies (WIIW), Moldova, alongside Albania and Kosovo, will be the fastest growing economies among 23 countries of Central, East and Southeast Europe (CESEE) in the 2019–2021 period. This small landlocked country in Southeast Europe, bordering Ukraine and Romania, has experienced a GDP growth of average 4.5 % in recent years.

View

Hero der Woche

Wednesday, 5th February 2020, Falter

Das WIIW Die Osteuropadenkfabrik macht international Furore.

View

Auf nach Austrija: Kroaten strömen auf den Arbeitsmarkt

Monday, 3rd February 2020, Kurier

Vor Arbeitsmarktöffnung im Juli: Seit dem EU-Beitritt hat sich die Zahl derBeschäftigten aus Kroatien auf 36.000 verdoppelt. Was und wo sie arbeiten.

View

"Großbritannien ist nicht Singapur"

Friday, 31st January 2020, Wiener Zeitung

Großbritannien steht erst am Anfang einer langen politischen Krise, sagt der Ökonom Richard Grieveson. Wie schon in den 1970ern würde auch beim Brexit besonders die Arbeiterklasse leiden.

View

"Der Schaden im Iran ist bereits enorm"

Wednesday, 29th January 2020, Wiener Zeitung

Im Interview spricht der Wirtschaftsforscher Mahdi Ghodsi über die Auswirkungen der US-Sanktionspolitik und die großen Probleme einer vom Klerus und vom Militär gelenkten Wirtschaft.

View

Ökonom Richard Grieveson sieht Briten „erst am Anfang einer langen politischen Krise“

Tuesday, 28th January 2020, Tageblatt.lu

Großbritannien steht erst am Anfang einer langen politischen Krise, sagt der britische Ökonom Richard Grieveson. Wie schon in den 1970ern würde auch beim Brexit besonders die Arbeiterklasse leiden.

View

Moscow pressuring us to merge with Russia, claims Belarus president

Saturday, 25th January 2020, euronews

When the leader of Belarus, Alexander Lukashenko, signed an agreement in 1997 to gradually enter into a union state with neighbouring Russia, then Russian President Boris Yeltsin and the European Union appeared to show little interest in the post-Soviet state.

View

Europa Centrală are în faţă o luptă dură cu Germania pentru migranţi

Tuesday, 21st January 2020, Ziarul Financiar

În pofida discursurilor antimigranţi ale guvernelor populiste, ţările parte ale Grupului de la Vişegrad (V4) au nevoie să-şi păstreze întreaga forţă de muncă străină pe care o pot obţine, scrie Balkan Insight.

View

Central Europe Set to Wrestle Germany for Migrants

Tuesday, 21st January 2020, Balkaninsight.com

Despite anti-migrant rhetoric by populist governments, Visegrad Four nations need to keep all the foreign labour they can get.

View

Handelsblatt (Германия): удручающая экономическая ситуация очень портит имидж Путина

Saturday, 18th January 2020, inoSMI

Отправленный в отставку премьер Медведев стал «козлом отпущения» на фоне значительных экономических проблем. Однако столь необходимые реформы тормозятся самим Кремлем.

View

Die Wirtschaftsmisere kratzt sehr an Putins Image

Thursday, 16th January 2020, Handelsblatt

Wladimir Putin war für seine Landsleute lange der Inbegriff der Stabilität. Als er am 9. August vor 20 Jahren als damals 46-Jähriger als Regierungschef an die Macht kam, hatte ihn niemand auf dem Zettel und Russland durchlebte eine tiefe Krise.

View

Löhne in Osteuropa steigen rasant. Kommen weniger Migranten nach Österreich?

Wednesday, 15th January 2020, Der Standard

Millionen junger Menschen sind in den Westen gezogen, und nun fehlen in Tschechien, Polen, Ungarn und Co Arbeitskräfte. Das treibt die Löhne in der Region in die Höhe.

View

Visegrad-Gruppe: Bündnis mit Bruchlinien

Wednesday, 15th January 2020, Wiener Zeitung

Österreich ist beim Treffen der Visegrad-Staaten in Prag zu Gast. Zwischen den Ländern gibt es aber zahlreiche Risse.

View

Un billón de euros y 7 M de empleos: la loca idea europea contra la ambición china

Tuesday, 14th January 2020, El Confidencial

Durante los últimos años, la ruta de la seda china y su generoso plan de inversiones ha atraído a numerosos países europeos. Ahora, el Instituto de Viena propone darle la vuelta al tablero

View

Osteuropa gehen die Fachkräfte verloren

Monday, 13th January 2020, Salzburger Nachrichten

Die Besten und Besseren gehen weg, das spüren auch österreichische Unternehmen. Deutschland könnte das Problem jetzt verschärfen.

View

Migrationsflüsse aus Osteuropa auf Österreichs Arbeitsmarkt sind am Versiegen

Friday, 3rd January 2020, Der Standard

Österreichs Arbeitsmarkt hat den EU-Beitritt ohne Schocks verkraftet. Aber dann kam die Osterweiterung und mit ihr zigtausende Arbeitskräfte

View

Vladimir Gligorov: Srbija je zemlja zaostala u razvoju, nazaduje već 30 godina

Thursday, 2nd January 2020, Danas

Srbija je 2018. godine imala privredni rast od 4,4 odsto, najviši u prethodnoj deceniji, što više govori o slaboj ekonomiji prethodnih deset nego jakoj prošle godine.

View

DW: Bez političkih sloboda u Srbiji, nema ni napretka ekonomije

Wednesday, 1st January 2020, Danas

Srbija će i u novoj godini imati dve ekonomske realnosti: u medijima bliskim vlasti biće „balkanski tigar“ koji niže uspehe, ali će zapravo ostati privreda koja kaska u svakom pogledu, piše danas Dojče vele (DW).

View

Von Krim bis Nord Stream 2 – So will Russlands Präsident sein Image aufpolieren

Friday, 27th December 2019, Handelsblatt

Staatschef Wladimir Putin scheint mehr denn je vor Kraft zu strotzen – auch um seinen schlechten Zustimmungswerten etwas entgegenzusetzen.

View

Number of registered unemployed Persons decreased in Bosnia-Herzegovina in October

Wednesday, 25th December 2019, Sarajevo Times

In October 2019, the number of registered unemployed in BiH amounted to 401,342.

View

Die Präsidentschaftswahl in Kroatien wird zum rechten Duell

Saturday, 21st December 2019, Handelsblatt

Kroatien wählt am kommenden Sonntag ein neues Staatsoberhaupt. Die Wahl ist wichtig für Europa, denn das Balkanland übernimmt bald einen wichtigen EU-Posten.

View

National Bank : The CEE real estate bubble that wasn't

Wednesday, 18th December 2019, MarketScreener

Fears that a bubble was growing in the Central European real estate sector appear to have been averted, as growth in residential property prices has started to slow across much of the region.

View

Österreichs Steuerlast fällt nun höher aus als in Italien

Saturday, 7th December 2019, Der Standard

Sie gehört zu den höchsten aller Industriestaaten – und sie wuchs zuletzt. Die einstigen Ziele von Türkis-Blau rücken weiter in die Ferne

View

Rritja e pagave, jemi në fund të Europës – Raporti i Institutit të Vienës, vetëm 0.5% rritja gjatë periudhës 2014-2018

Thursday, 5th December 2019, RTV Scan

Prodhimi i Brendshëm Bruto për frymë në Shqipëri, i shprehur në PPP, është sa 30.7% e mesatares së Bashkimit Europian, thonë të dhënat më të fundit të publikuara nga Instituti i Vienës për studime ekonomike ndërkombëtare (Wiiw), ku në analizë merren të gjitha vendet e Europës qendrore dhe juglindore. Sa i përket prodhimit të brendshëm bruto për frymë në raport me pjesën tjetër të Europës, Shqipëri rezulton të jetë më mirë vetëm se Kosova, Moldavia dhe Ukraina.

View

wiiw: CESEE records positive GDP growth rates, moving closer to the EU28

Wednesday, 4th December 2019, Emerging Europe

For the second consecutive year, all countries from Central and Southeastern Europe posted positive real GDP growth rates in 2018, says the Handbook of Statistics 2019 published by the Vienna Institute for International Economic Studies (wiiw).

View

Nell’Est europeo accelera la corsa a “rinforzare” l’oro nazionale

Monday, 2nd December 2019, Il Piccolo

Tra Brexit e timori di crisi, tendenza diffusa dalla Romania alla Serbia, che ne ha da poco acquistate nove tonnellate

View

FT社评:欧洲需要有自已的“一带一路”倡议

Friday, 29th November 2019, Financial Times (China)

中国对欧洲的直接投资不多,但其“一带一路”倡议却能在东欧引起极大兴趣。一份“欧洲丝绸之路”设想值得欧盟考虑。

View


top