Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den niederösterreichischen Arbeitsmarkt

Client/Funding Institution

AMS-NÖ

Abstract

Trotz der breit eingesetzten Unterstützungsmaßnahmen hat die Pandemie nicht nur in der EU im Allgemeinen, sondern auch in Österreich einen sprunghaften Anstieg der Arbeitslosenzahlen mit sich gebracht. Die Gefahr einer sich verfestigenden, strukturellen Arbeitslosigkeit ist dabei ungleichmäßig über verschiedene Gruppen von Arbeitnehmern und Branchen verteilt. Eine genaue Analyse der Auswirkungen der COVID-19-Krise ist somit notwendig, um die Konzeption der eingesetzten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zu unterstützen. Dies ermöglicht insbesondere eine Anpassung der Förderinstrumente (Schulungen, Eingliederungshilfen, etc.) auf regionale Erfordernisse, wie im Falle von Niederösterreich. Somit kann die Erholung am Arbeitsmarkt erleichtert werden sowie ein vorhandener und eventuell beschleunigter Strukturwandel im Sinne der Beschäftigten positiv begleitet und unterstützt werden.

Duration

September 2021 - November 2022

wiiw team Leader

Sebastian Leitner

wiiw Staff

Magdalena Höllhuber, Sebastian Leitner

Keywords: Labour market policy, unemployment, Covid-19 crisis, structural change, training, integration assistance

Countries covered: Austria

Research Areas: Labour, Migration and Income Distribution


top