Korporatismus und Entwicklung der Lohnquote

Client/Funding Institution

Federal Ministry of Labour, Social Affairs and Consumer Protection

Abstract

Ziel dieser Arbeit ist es, die Auswirkungen von Korporatismus - die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Arbeitnehmern und dem Staat - im Zeitraum 1960-2010 in den wichtigsten Industrieländern auf die Entwicklung des Anteils der Löhne am Volkseinkommen zu bewerten. Auch aufgrund von Datenproblemen wurde dieser Zusammenhang in der Literatur bisher nicht umfassend analysiert. Ein neuer Korporatismus-Index ermöglicht es uns, diese Lücke zu schließen. Unter Verwendung verschiedener Panel-Datentechniken, Stichproben und Kontrollvariablen deuten unsere Hauptergebnisse darauf hin, dass es eine robuste nichtlineare Beziehung gibt: Während die linearen Auswirkungen sowohl des Korporatismus als auch des Anteils des öffentlichen Sektors positiv sind, ist der Koeffizient der Interaktion dieser beiden institutionellen Indikatoren negativ und deutet daher auf eine negative Steigung sowohl für Länder mit einem hohem Korporatismusniveau als auch mit einem hohen Anteil des Staates am BIP bei der Erklärung der Veränderung sowie der Höhe der bereinigten Lohnquote auf lange Sicht hin. Diese Arbeit ist Teil eines Rahmenvertrages mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK).

Duration

July 2017 - December 2018

wiiw team Leader

Mario Holzner

wiiw Staff

Alexandra Bykova, Ronald Hartwig, Michael Landesmann

Publications


top