Online-Pressekonferenz - Sommerprognose Osteuropa

06  July 2022    10:00 am CEST

Welche ökonomischen Folgen hat der Ukraine-Krieg?

Venue

Online-Event (Demio) - Registrieren Sie sich bitte für den Teilnahmelink (Link unten)!

Description

wiiw-Direktor Mario Holzner präsentiert mit Ukraine-Expertin Olga Pindyuk die neue wiiw-Konjunkturprognose 2022-2024 für 23 Länder in Mittel-, Ost-, und Südosteuropa.

Im Fokus stehen dabei folgende Fragen:

  • Wie stark wird der dauerhafte Anstieg der Energie- und Lebensmittelpreise sein?
  • Könnte es zu einer Energieknappheit im Winter und einer globalen Nahrungsmittelkrise kommen?
  • Welche Länder der Region trifft die hohe Inflation am stärksten?
  • Wie sehr treffen die Lieferketten-Probleme und der Rückgang der Auslandsnachfrage die Industrie in Mittel-, Ost- und Südosteuropa?
  • Wird der Dienstleistungssektor von den Lockerungen der COVID-19-Beschränkungen profitieren?
  • Werden die global steigenden Zinsen in der Region zu einer Straffung der Geldpolitik und einer restriktiveren Kreditvergabe führen?
  • Wie sehr wird Österreichs Wirtschaft von den Corona-Wiederaufbauprogrammen in der Region profitieren?
  • Könnte es zu Restriktionen bei den Energieexporten nach Österreich kommen?

Registrierung

REGISTRIEREN Sie sich bitte hier für den Teilnahme-Link.

Die Präsentation erfolgt auf Deutsch in Form eines Webinars via Demio. Teilnehmer*innen werden die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

Eine Pressemitteilung, Vortragsunterlagen sowie die wiiw-Konjunkturprognose werden zur Verfügung gestellt.

Präsentation

Mario Holzner ist Direktor des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw).

Olga Pindyuk ist Ökonomin am wiiw und spezialisiert auf die Ukraine.

Rückfragehinweis

Andreas Knapp, Communications Manager, Tel. +43 680 13 42 785, knapp@wiiw.ac.at

 

Keywords: Ukraine, Russia, Western Balkans, CESEE, CEE, EU, inflation, energy


top